• Hörsaal – Das Radiomagazin der ÖH Salzburg vom 21.11.2014
    58:06
  • MP3, 192 kbps
  • 79.79 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die Novemberausgabe von Hörsaal mit folgenden Themen:

• Literatur im Hörsaal: In der Novemberausgabe von Hörsaal war Markus Hittmeir zu Gast.
Er studiert Mathematik und Philosophie an der Uni Salzburg und schreibt in seiner Freizeit
gerne. Deshalb hat er auch drei Texte mitgebracht, die er als „surreal“ und „traumähnlich“
beschreibt. Sie sollen „eine gewisse Stimmung transportieren“ und wir finden, dass ihm dies
sehr gut gelungen ist! (http://cba.fro.at/274687)

• Lehramt Cluster Mitte: In den letzten Jahren wurde an der Reform der Ausbildung von
PädagogInnen gearbeitet. Nun liegen konkrete Gesetzesänderungen vor, aber viele
Studierende wissen noch nicht, was sich geändert hat. Max vom Bildungspolitischen Referat
erklärt, was hinter dem Begriff „Cluster Mitte“ steckt und was diese Veränderungen für das
Lehramtsstudium bedeuten. (http://cba.fro.at/274682)

• Der Big Brother-Award: Kürzlich hat die Uni Salzburg diesen nicht ganz so tollen Preis
erhalten. Aber was steckt hinter diesem Award und wieso wurde die Uni damit
„ausgezeichnet“? Das und vieles mehr erklärt Max Wagner vom Bildungspolitischen Referat
im Gespräch. (http://cba.fro.at/274680)

• Unibrennt-Themen sind noch immer in Salzburg aktuell: Im Gespräch mit Max Wagner vom
Bildungspolitischen Referat erfahren wir, was sich in Salzburg tut, um die Themen
unibrennt und Bildungspolitik nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
(http://cba.fro.at/274676)

• Netzwerkschulen in Salzburg: Die Uni Salzburg kooperiertmit Schulen rund um Salzburg,
um die Vernetzung auszubauen. Wozu soll das Konzept der Kooperationsschulen dienen und
in welchen Bereichen ist die Vernetzung besonders relevant? Diese und weitere Fragen klärt
Max Wagner vom Bildungspolitischen Referat mit Univ-Prof. Dr. Weiglhofer von der Uni
Salzburg. (http://cba.fro.at/274683)

 

Danke an: Markus Hittmeir, Sabrina Winkler, Johanna Pillichshammer, Max Wagner, Ute
Palmetshofer, Prof. Dr. Weiglhofer!