„Mögen SchriftstellerInnen Preise?“

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2014.01.14_1000.44-1030.00__literarische_matinee
    29:08
audio
29:08 Min.
Literatur, die bewegt - Briefe der Liebe und Verehrung
audio
29:08 Min.
Zu den schönsten Orten für Bücher - zu Buchhandlungen in Südamerika
audio
29:08 Min.
1700 Seiten für einen Mann ohne Eigenschaften? Robert Musils monumentaler Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften'
audio
29:08 Min.
Wie kommen Schreibende zu ihrem Thema?
audio
29:08 Min.
Erfolgreiche Schriftstellerinnen - Freigeister aus dem 18. Jahrhundert
audio
29:08 Min.
Flucht nach Italien - Der junge Goethe in Rom
audio
29:08 Min.
Lesen und Reisen - zu Buchhandlungen in Frankreich
audio
29:08 Min.
Stefan Zweig - heimatloser Wanderer
audio
29:08 Min.
"Viktor Halbnarr" - Ein Wintermärchen von Thomas Bernhard
audio
29:16 Min.
"Vor Kälte ist die Luft erstarrt" - Gedichte zum Winter

Es gibt unzählige Preise für SchriftstellerInnen – nach Dichtern benannte Preise wie den Grillparzer-Preis und den Büchner-Preis, es gibt den Deutschen Buchpreis und einen Bremer-Literaturpreis, es gibt regionale Preise wie den Kulturpreis des Landes OÖ.
Manche der Geehrten führen einen Freudentanz auf, wenn sie von ihrer Ehrung erfahren, andere plagt der Gedanke, was sie bei der Überreichung des Preises anziehen und was sie sagen sollen.
Wir hören dazu Thomas Stangl, Sibylle Lewitscharoff, Josef Winkler und Thomas Bernhard.
Die musikalische Begleitung übernehmen Cathrin Pfeifer, die Beatles, Sophie Hunger und Jan Garbarek, der Musiker des Jingles der ‚Literarischen Matinée‘.

Schreibe einen Kommentar