• In_Hadersdorf_am_Kamp
    05:49
  • MP3, 128 kbps
  • 5.34 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In Hadersdorf am Kamp wurden am 7. April 1945 61 politische Gefangene ermordet, die erst am Tag davor aus der Haftanstalt Stein entlassen worden waren. Sie waren freigelassen worden, da die Rote Armee immer näher gerückt war. Nach ihrer Freilassung hatten sie sich zu Fuß Richtung Wien aufgemacht. Doch SS, SA und Volkssturm jagten sie bis zur letzten Minute des zusammenbrechenden nationalsozialistischen Reichs. Am 7. April 1945 wurden 61 politische Gefangene an der Friedhofsmauer in Hadersdorf am Kamp erschossen.
Eine schlichte Gedenktafel an der Friedhofsmauer erinnert heute an die Ermordung von 61 Gefangenen. Verschwiegen wurde bislang, dass es sich um politische Gefangene handelte. Um Menschen, die in Haft waren, weil sie Widerstand gegen den Nationalsozialismus geleistet hatten, oder die schlicht feindliche Sender im Radio gehört hatten.

Am 13. November 2014 wurde die Gedenktafel bei einer Aktion von Aktivist_innen des KZ-Verbands durch den Hinweis „politische“ Gefangene ergänzt.
Bei der Aktion anwesend war auch Christine Pazderka. Sie ist die Tochter eines von der SS ermordeten politischen Gefangenen. Sie hatte bereits bei der Einweihung der Gedenktafel im Jahr 2009 kritisiert, dass auf der Tafel nichts von politischen Gefangenen zu lesen ist, erklärt sie Renate Sassmann von WienTV.

Rudi Burda erklärt, was sich 1945 in Hadersdorf ereignet hat.

Wir hören Ausschnitte aus einem Video über die Aktion, das Renate Sassmann von WienTV gemacht hat, und uns freundlicherweise für die Nachrichten auf ORANGE 94.0 zur Verfügung gestellt hat. Das Lied wurde bei der Aktion aufgeführt von Rudi Burda und Albert Dlabaja.
Das komplette Video: https://www.youtube.com/watch?v=XQdin_73hlM