„Hochzeitsstimmengewitter“, das pro-logische Hörspiel zu „Brautstehlen. Quasi (quasi) un’ opera buffa … „

Sendereihe
Sondersendungen auf FREIRAD – Freies Radio Innsbruck
  • brautstehlen_frei_kerer_2014_11_12
    40:13
audio
Halloween Special: Master Gruesome's Creepypastas und Gruselgeschichten
audio
I as a wo/man in Egypt in 2020
audio
Rassistischer Gewalt auf der Flucht in Zeiten von Corona
audio
Analyse der Gelbwesten Proteste - Vortrag
audio
Eröffnung des PolitFilmFestivals 2020 - Thema: Eigentum
audio
Pressefreiheit unter Druck. Mit Marton Gergely und Bartosz Wielinski.
audio
Lange Nacht des Schreibens - November 2019
audio
Novemberpogrom 1938 in Innsbruck. Auszüge aus dem neuen Hörbuch #6
audio
Novemberpogrom 1938 in Innsbruck. Auszüge aus dem neuen Hörbuch #5
audio
Novemberpogrom 1938 in Innsbruck. Auszüge aus dem neuen Hörbuch #4

Ein opernhaftes Bühnenstück für drei Frauen und zwei Sängerinnen mit pro-logischem Hörspiel als Live-Stream in Kooperation mit Radio FREIRAD.

„Hochzeitsstimmengewitter“, das pro-logische Hörspiel zum Bühnenstück „Brautstehlen“ (Text: Christine Frei, Musik: Manuela Kerer) ist entstanden in einer Kooperation mit Radio FREIRAD und wird am Vorabend der Uraufführung (am 12.11.2014) erstmals auf FREIRAD ausgestrahlt, der Link zum Live-Stream wird zudem über QR-Code jeweils an der Abendkassa ausgegeben.
Es wirken mit: Michaela Adrigan, Susan La Dez, Sunny Rabl und die Autorin.
Aufnahme: Sunny Rabl, Gestaltung: Manuela Kerer.

Die Uraufführung des Stücks „Brautstehlen. Quasi (quasi) un’opera buffa …“ findet am Tag darauf, am Donnerstag, 13. November 2014, 20 Uhr, Freies Theater Innsbruck, Wilhelm Greil Straße 23, statt!!

Zum Stück: Brautstehlen. Quasi (quasi) un’ opera buffa …
Ein opernhaftes Bühnenstück für drei Frauen und zwei Sängerinnen mit pro-logischem Hörspiel als Live-Stream in Kooperation mit Radio FREIRAD

Konzept und Libretto: Christine Frei / Musik: Manuela Kerer
Regie: Maria Wassermann / Bühne, Kostüme: Lisa Überbacher
Eine coop.fem.art-Produktion im Rahmen des 4. Freien Theaterfestivals

Sie kennen den Brauch – wir auch.  Sie waren schon mal auf einer richtigen Hochzeit, vielleicht sogar auf Ihrer eigenen? Wunderbar. Und wenn nicht.  Noch besser. Dann sind Sie ja geradezu unbefangen. Sodann, treten Sie ein, seien Sie unsere Gästin, unser Gast. Feiern Sie mit uns Hochzeit. Aber fragen Sie jetzt nicht, wer die Glücklichen sind, die sich da sehenden Auges aneinander ‚ringen’. Das wechselt. Wir bieten Ihnen jedenfalls: drei mögliche Bräute, eine Sängerin und ihre Buhle als etwas eigentümliche Hochzeitsband (die singen immerhin Kerer, auf einer Hochzeit, wo gibt´s das denn, okay – sie sind eigentlich Guerilleras oder Göttinnen oder möglicherweise beides). Und des Weiteren: boshaftes Hochzeitsgeschnatter, echte Lebenstragödien, seltsame (W)Endungen, schräge Ober-Mittel-Untertöne. Habt Ihr vielleicht irgendwo ein Aspirin, mein Kopf brummt jetzt schon. Oh, danke! Auf Euch ist eben Verlass. Und nachher: Werden Menschen sich immer noch trauen. Und hinterher gelegentlich abhauen, pardon, wir meinten natürlich mehr oder minder nobel voneinander lassen. weil blaukraut bleibt blaukraut und brautkleid bleibt brautkleid und brautkraut bleibt brautkraut und blaukleid bleibt blaukleid und krautblau bleibt krautblau. Oh ja, es braut sich was im Kraut.

Mit: Michaela Adrigan (Marie), Kerstin Bernhard (Buhle, Persephone), Susan La Dez (Lena), Gabi Plattner (Sängerin, Hekate), Sunny Rabl (Ana)

Erstausstrahlung am Mi 12. November 2014, ab 20 Uhr auf FREIRAD
UA: Do 13. November 2014, 20 Uhr, Freies Theater Innsbruck, Wilhelm Greil Straße 23
Weitere Aufführungstermine: 14., 15., 17., 26., 27., 28. November, jeweils 20 Uhr
Karten Reservierungen unter: Tel. 0660 6690736 oder brautstehlen@coop-femart.com
Weitere Informationen unter: www.coop-femart.com

Schreibe einen Kommentar