• antiantiislamdem20141106-2min5sek
    02:05
  • MP3, 128 kbps
  • 1.91 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Zu einer Kundgebung gegen eine geplante Imam-Hatip-Schule rief die FPÖ für Donnerstagabend auf. Hinter dem Schulprojekt steht die türkisch-nationalistische Islamische Föderation. Abgelehnt wird der Schulbau auch von anderen Organisationen. Rechtsextreme nutzen das Schulprojekt, um generell Stimmung gegen Muslim_innen zu schüren. Unbekannte Täter_innen hatten im August fünf Schweineköpfe auf der Baustelle aufgestellt. Zur Kundgebung der FPÖ wurde auch in rechtsextremen Internetforen aufgerufen.
Laut Polizeiangaben nahmen an der Kundgebung der FPÖ rund 250 Menschen teil. Die FPÖ spricht von Eintausend.
Überraschenderweise dauerte die FPÖ-Kundgebung nur sehr kurz. Der freiheitliche Wiener Klubobmann Johann Gudenus hielt eine Rede, und das war es auch schon.
Die Linkswende hat zu einer gleichzeitig stattfindenden Gegendemonstration aufgerufen. Ihr Motto: „Solidarität mit der muslimischen Bevölkerung – Gegen den rassistischen Aufmarsch von FPÖ und Neonazis“. Die Demo zog vom Teffpunkt bei der U3-Station Simmering aber erst los, als die FPÖ-Kundgebung bereits wieder beendet worden war.

Wir hören einen kurzen Ausschnitt aus der antifaschistischen Gegendemonstration, der uns von WienTV zur Verfügung gestellt wurde. (Danke!)