Arabische und Hebräische Musik – kritisch/versöhnliches Gespräch

Sendereihe
Kulturgespräche
  • kulturgespraeche_2013_12_31
    61:53
audio
Zwischen Sidi Sulaiman und Innsbruck- Gespräch mit Mourad Tazi
audio
Zwei Autorinnen mit Sinn für Orte- ein Gespräch!
audio
Die Multiversität III - Interview mit dem Zeitzeugen Wolfgang Hug
audio
"Orte sind"- ein Gespräch mit der Autorin Erika Wimmer
audio
Die Multiversität II- Interview mit den Prof. Sonja Bahn und Eleftherios Grigoriadis
audio
Wie war es und warum? Ein Gespräch mit Markus Schennach
audio
Der Fehlende Teil des Seins- ein Gespräch mit der Autorin Héléne Alice Bailleul
audio
Multiversität der Universität Innsbruck- ein Gespräch mit Sonia Melo, Daniel Dartele und Wilfried Hanser
audio
Der Sudan: Land und Leute- ein Gespräch mit Frau Dr. Edith Kasslatter
audio
Die Zukunft Afrikas- ein Gespräch mit Walter Anyanwu

Das Programm vom Sylvestertag, dem 31. Dezember 2013 und dem zugleich letzten Tag im Jahr ist das zweite Kulturgespräch in diesem Jahr.
Der Gast aus Israel, Michael Ingber, ist ein langjähriger Soldat, Erzieher, Reiseleiter- Michael ist sehr kritisch mit der Bezeichnung „Reiseführer“- und nicht zuletzt ein Vortragender der besten Qualität.
Er kam meiner Einladung nach und führt das kritische/ versöhnliche Gespräch im Freirad-Studio eine Woche vor dem Slyverstag.
Er brachte nicht nur Musik, sondern auch gute Laune und viele Projekte für die Zukunft des Nahen Ostens.
Es lohnt sich das Programm zu hören, als eines der Beispiele für viele Programme, die ich mit Michael Ingeber zu führen beabsichtige.
Unter anderem in diesem Programm zu hören ist Arabische und Hebräische Musik- Feirouz und Mior Ariel. Beide singen auf seine/ ihre Art für den Frieden, nicht nur für den im Nahen Osten sind sondern für die ganze Welt.
Kritischsein für eine bessere Zukunft war und ist unsere Absicht- die Absicht von den Machern dieses Programms- Michael Ingeber und Adel el Sayed.
Mit einem guten Neujahr 2014 wird das Programm und das Jahr auch beendet… bis zum nächsten Jahr…bis Morgen!

Schreibe einen Kommentar