Transkulturalität und Universität III – Paradoxa, Sackgassen und die geschichtliche Wirklichkeit interkultureller Rezeption

Sendereihe
Eigenklang – Die Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
  • 2014_10_27_TranskulturalitätIII_Ringvorlesung1
    57:00
audio
Produktionen von Studierenden: Volksmusik aus Südtirol und Siebenbürgen
audio
Eigenklang - MMRC Lecture 2020
audio
UNESCO Erbe Heurigenkultur und kurdische Musik in Syrien
audio
Eigenklang 09-2020 - Music in the Experience of Forced Migration
audio
Eigenklang 0620 - Flamenco Fusion
audio
Afro-karibische Plena in San Juan und Puerto Rico. Ein urbanes, soziales und musikalisches Phänomen
audio
Von Slowenien um die halbe Welt mit Svanibor Pettan - Abenteuer in der Angewandten Ethnomusikologie
audio
Eigenklang März 2020: Kurdische Musik aus Iran und die Rahmentrommel Daf
audio
Eigenklang 2/2020: Ensemble LADO
audio
01/2020 Oud in Vienna

In der neuen Sendung wollen wir uns wieder dem Begriff Transkulturalität nähern. Wie bereits in den letzten Sendungen erwähnt, startete die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien einen Schwerpunkt unter dem Titel „Transkulturalität_mdw –kulturelle Vielfalt in Kunst, Wissenschaft, Lehre und universitären Strukturen“ (http://mdw.ac.at/ive/transkulturalitaet).

Am 15. Oktober 2014 nun eröffnete man eine Ringvorlesungsreihe zu diesem Thema. Eigenklang war für sie dort und bringt ihnen den Mitschnitt eines Vortrages von Christian Utz zu Gehör. Der Professor am Institut für Musiktheorie Graz spricht über „Paradoxa, Sackgassen und die geschichtliche Wirklichkeit interkultureller Rezeption – Hugo Riemanns Auseinandersetzung mit der ostasiatischen Musik.“

Im zweiten Teil der Sendung widmen wir uns litauischer Musik. Professor Vytautas Tetenskas ist Birbyne-Spieler. Birbyne ist ein litauisches Blasinstrument, dessen Ton von einem Einfachrohrblatt erzeugt wird. Tetenskas war anlässlich eines Vortrages und Workshops in Wien zu Besuch und referierte „Zur Entwicklung litauischer Volksmusikinstrumente“.

Umrahmt wird die Sendung von Tonbeispielen neuer klassischer Kompositionen, welche einerseits dem künstlerischen Rahmenprogramm entstammen und andererseits dem Vortrag über litauische Musik.

Ich freue mich, Sie begrüßen zu dürfen, und verbleibe mit den besten Grüßen.

 

Gregor A. Grömmer

 

PS: Die Sendung ist zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/?s=eigenklang gratis bezogen werden.

 

———————————————————————

Mag. Gregor A. Grömmer

Moderator Eigenklang

Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Mail: gregorgroemmer(at)yahoo(dot)de

———————————————————————

 

Eigenklang ist außerdem auf folgenden Sendern zu hören:

Radio Proton, Vorarlberg // Radio Helsinki, Graz // Radiofabrik, Salzburg

Campusradio 94.4, St. Pölten // Radio Freequenns, Steiermark

Freier Rundfunk Oberösterreich // Freies Radio Salzkammergut

Emap.fm // Tinya.org

Schreibe einen Kommentar