Begegnungswege 16. Oktober 2014

Sendereihe
Begegnungswege
  • Begegnungswege 16. Oktober 2014
    60:00
audio
Begegnungswege 15. April 2021
audio
Begegnungswege 18. März 2021
audio
Begegnungswege 18. Februar 2021
audio
Begegnungswege 21. Jänner 2021
audio
Begegnungswege 17. Dezember 2020
audio
Begegnungswege 19. November 2020
audio
Begegnungswege 15. Oktober 2020
audio
Begegnungswege 17. September 2020
audio
Rede von Heidi Scheutz bei Protestveranstaltung 5G
audio
Begegnungswege 20. August 2020 Sommersendung

Gepräche über die Situation in Brasilien und Spanien, Mahnwache gegen die Subventionierung neuer AKWs und Demonstrationen gegen TTIP, CETA und TISA, die soziale und politische Situation in Spanien sind Themen dieser Sendung. Details siehe unten und bei den weiterführenden Links

Gespräch mit Silvia Jura und Celia Mara zur Situation und die Präsidentenwahl in Brasilien
http://www.celia-mara.net/ .  Dazu singt Celia Mara manifesto bastardista und  nana reprise aus CD célia mara – bastardista .

Live Bericht von Sabine Weninger-Bodlak aus Linz von der Mahnwache am 9.10.14 gegen die in der EU genehmigte Subventionierung eines neuen Atomkraftwerkes bei Hinkley Point in Großbritannien. Sabine sprach mit Gabriele Schweiger  http://www.atomkraftfrei-leben.at/ , http://www.plage.cc/cms/news/archiv/hinkley_sag.php .

Live Bericht von Matthias Reichl von der Demonstration gegen TTIP, CETA u.a. am 11.10.14 in Salzburg. http://ttip-stoppen.at/ , http://gegenceta.eulu.info/ .

Interview mit Acacio Puig und Soledad Obispo am 15.8.2014 über die soziale und politische Situation in Spanien. Übersetzung von Gertraud Wagner. http://www.lacomunapresxsdelfranquismo.org/tag/acacio-puig/ , http://www.news24.com/World/News/Spain-refuses-to-extradite-torturer-20140430 .

Enthüllung Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz, Ballhausplatz 2, Wien, 24.10.14, 11:00, www.deserteure.at , www.gegenstimmen.com .
Anmerkung von Matthias Reichl: Während auf den meisten örtlichen „Kriegerdenkmälern“, den „Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges“ gedacht wird, konzentriert sich das Wiener „Deserteursdenkmal“ nur auf die NS-Wehrmacht von 1939-45. Damit schließt sie die kaiserliche – militärische und zivile – Justiz explizit aus. Sind Denkmäler an sich schon problematisch, so wären für Kriegsgegner höchstens Gedenktafeln „Für die Opfer der Kriege“ akzeptierbar, die keine direkt oder indirekt Betroffene ausschließen. Das Lied „Ode an den Deserteur 4 – Sag nein „welches die Gegenstimmen bei der Eröffnung des Deserteursdenkmal singen werden, richtet sich an alle Leute den Wehrdienst zu verweigeren. Das Lied „Sag Nein „könnt ihr nachhören in den Begegnungswegen vom 2. Okt. 2014  http://cba.fro.at/270222 . In dieser Sendung hören sie „Der Deserteur“ aus des CD der harte Weg zurück.

Schreibe einen Kommentar