A - Z: 228 Jazz vom Feinsten mit "Modern Creative Jazz" | Cultural Broadcasting Archive
 
  • AbisZ_228
    59:30
  • MP3, 320 kbps
  • 136.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Modern Creative entstand durch die mannigfaltigen stilistischen Mittel, die den Musikern heute verfügbar sind. Viele zeitgenössische Jazzmusiker haben so unterschiedliche persönliche Improvisationssprachen entwickelt. Diese Musiker kann man dem Stil des Modern Creative zurechnen. Die Modern-Creative-Musiker sind individuelle, multiflexible Stilisten des Jazz. Wer sich die Abenteuer- und Entdeckerlust  – auch in der Musik – bewahrt hat, dürfte an der Weiterentwicklung des Jazz Gefallen finden.

Fred Anderson: Wandering aus Staying In The Game

Paul Bley: Open to love – 1972

Gerd Dudek: European Jazz Trio – Live at Jazznight

Matsidiso – Abdullah Ibrahim: Piano Solo 

After All – Vienna Art Orchestra – The Big Band Years

Vexations 1611 – Vienna Art Orchestra – The Minimalism Of Erik Satie 

 

Texte, die ich in meiner Sendung verwende sind meist aus dem Internet recherchiert insb. aus WIKIpädia und relevanten Jazzseiten. Manchmal verirre ich mich auch noch ins „Jazzlexikon“ oder in reclams „Jazzführer“. Oder in Joachim Ernst Berendts „Ein Fenster aus Jazz“, „Die Story des Jazz“ und „Das große Jazzbuch“.