Gerald Ziegler (Fossenbauer) und Herbert Köppl betreiben seit 2005 in Freistadt eine Biogasanlage, mit der sie Strom für ca. 600 Haushalte erzeugen, welcher auch ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Auch die Wärme der Anlage wird verwertet. Die Biogasanalge ist eine NaWaRo – Anlage: Es werden also pflanzliche Rohstoffe (Nachwachsende Rohstoffe) für die Speisung der Biogasanalge verwendet.

Gründe für den Bau der Biogasanalge waren, dass 2005 in der Landwirtschaft große Überschüsse erzeugt wurden und 10% der Flächen in der Region still gelegt wurden und der Energiemarkt als Sparte zukunftsträchtig erschienen.

Auf den Flächen auf denen Rohstoffe für die Biogasanalge angebaut werden, wird Fruchtfolge eingehalten (8 verschiedene Früchte) werden angebaut. Herbert Köppl und Gerald Ziegler sehen in Biogas ist eine sehr gute Kreislaufwirtschaft – zudem bringen sie im Gespräch interessante Argumente, warum die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen für Energie gerechtfertigt werden kann.

Das Interview haben Maria Pfeiffer und Birgit Gallistl für die Sendung „Bioenergie: Tank, Trog oder Teller?“ der Reihe Stallgeflüster- Die Sendung über Landwirtschaft geführt.

Musik: CC Disco is back

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Zu hören auf
Produziert am:
Veröffentlicht am:
27. September 2014
Thema:
Wissenschaft Ökologie
Sprachen:
Tags:
RedakteurInnen:
Birgit Gallistl, Maria Pfeiffer
Zum Userprofil
avatar
Sabine Traxler
sabine_traxler (at) gmx.at
4020 Linz