Interview Robert Pfaller – wofür es sich zu leben lohnt…

Sendereihe
Kultur und Bildung spezial
  • Interview Pfaller
    15:03
audio
Gelebte Vielfalt auf Radio FRO
audio
Das Pferd im Kinderzimmer. Prekäre Verwandtschaft um 1900
audio
Radikaldemokratie / Antiquariat Steinberg
audio
Nekropolitik und Grenzregime
audio
Wie radikal soll Demokratie sein? Teil 1
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Impulsvorträge
audio
Holocaust-Gedenktag: Film und Diskussion der Kunstuniversität Linz
audio
Wie steht es um das Geschlechterverhältnis im Journalismus?
audio
Sexismus in deutschen Raptexten
audio
#itsup2us: Medienvielfalt stärken - Impulsvorträge

Der österreichische Philosoph Robert Pfaller sieht die Bedrohung der westlichen Gesellschaften durch den neoliberalen Umbau, der einhergeht mit Diskussionen über Sicherheit, Rauchverbot, Flughafenkontrollen, etc., was zu fast paranoischen Gemütsverfassung der Individuen führen muss. Geht es letztlich den Regierenden nur darum, sich um scheinbar wesentliche Individualprobleme zu kümmern, um von den großen Problemen der Welt abzulenken? Ist es leichter in gouvernementalen Zeiten, wenn jede/r mit sich soviel beschäftigt ist, dass das politische Bewusstsein nur mehr latent wenn überhaupt vorhanden ist und somit keine ernste Gefahr für die Regierenden besteht? Wollen wir gerne wie Kinder behandelt werden?

Das und mehr erzählt Pfaller im Gespräch mit Daniela Schopf und Stefan Greinöcker.

Schreibe einen Kommentar