Panoptikum V – der Hörblick ins Ländle: „Kulturpolitik in der Sackgasse?“ Mitschnitt des KulturLunch vom 31. 8. 2014

Sendereihe
Panoptikum V – der Hörblick ins Ländle
  • KulturLunch_31_08_2014_Kulturpolitik in der Sackgasse
    117:56
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: Europa hart an der Grenze
audio
Literaturfrühstück mit dem Literaturhaus Liechtenstein im TAK
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: Vortrag von Arno Dalpra zum Thema Gewalt mit Diskussionsrunde
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: "Motivierte Kinder - authentische Lehrpersonen.", eine Buchpräsentation
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: Medienempfang des Landeshauptmannes 2017
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle mit einem "Salon d'amour" aufgenommen kurz nach den Dezemberwahlen
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: Philosophicum Lech 2016
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: "Heirate dich selbst"
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle blickt nach Tirol zum Europäischen Forum Alpbach 2016
audio
Panoptikum V - der Hörblick ins Ländle: ERNTEDANK

Anlässlich der Vorarlberger Landtagswahlen 2014 luden Rainer Roppele, Obmann des Dachverbandes für Kultur- und Medieninitiativen und Jugend und Bernhard Amann, Obmann des Vereins Transmitter, die zur Wahl stehenden Parteien ein. Die Einladungen gingen also an die Österreichische Volkspartei, die Sozialistische Partei Österreich, die Grünen, die freiheitliche Partei Österreich, Neos, Piratenpartei, Männerpartei, Wir und Christliche Partei Österreichs. Die Einladung zur Diskussionsrunde: Kulturpolitik in der Sackgasse angenommen haben:

– LAbg. Christoph Winder (ÖVP)

– LAbg. Johannes Rauch (Grüne)

– LAbg. Gabi Sprickler-Falschlunger (SPÖ)

– Martina Pointner (NEOS)

– Friedrich Gsellmann (Piratenpartei)

– Hannes Hausbichler (Männerpartei)

Die KultursprecherInnen der einzelnen Parteien bekamen Gelegenheit sich in dieser Runde mit ihren kulturpolitischen Inhalten zu präsentieren und für ihre politischen Überzeugungen zu argumentieren.

Von Seiten der Veranstalter stellten sich insbesondere Fragen nach der

– Bewegungskultur – Stichwort Zirkushaus,

– der Medienkultur – Stichwort Monopol

und Fragen nach kulturellen Freiräumen – Stichwort ProKonTra! Das autonome Kulturzentrum Vorarlbergs

Es wurde die Zugänglichkeit von Kultur für alle in Vorarlberg lebenden Menschen thematisiert, die administrativen Hürden für Kulturschaffende, Budgetverteilungsschwerpunkte wurden in Frage gestellt und wie es denn mit der Freiheit der Kulturschaffenden im Lande aussieht, wenn die Hand, die füttert, nicht gebissen werden soll. Die Bandbreite der angschnittenen Themen war sehr weit, auch Schulpolitik, fehlende Universität, Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben und vieles mehr wurden angesprochen. Auch durch sehr interessante Meldungen aus dem Publikum, zum Beispiel von Raffalea Rudigier, Juliane Alton oder Susanne Fitz.

Der ProKonTra KulturLunch findet jeden letzten Sonntag im Monat im Beisl des ProKonTra (www.prokontra.at) Hohenems statt und darf zu jeder Gesprächsrunde Kulturschaffende und KulturvermittlerInnen sowie KulturpolitikerInnen zum Austausch begrüßen. Organisiert werden die Veranstaltungen von Proton – das freie Radio und den Menschen, die zur Veranstaltung kommen.

Schreibe einen Kommentar