• 09 Chick Corea - Circle
    58:45
  • MP3, 128 kbps
  • 53.99 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Sendung 09 (Erstausstrahlung: August 2009)

Chick Corea and his Circle

Eine besonders interessante musikalische Entwicklung durchlief der amerikanische Pianist Armando „Chick“ Corea, dessen spanisch-lateinamerikanische Wurzeln sich immer wieder bei seinen Improvisationen durchschlagen. Mit ausreichendem Talent begabt und mit wechselnden musikalischen Interessen vom Latin-Jazz bis zu Fusion über Free-Jazz bis zur europäischen Kunstmusik entwickelte sich Chick Corea zu einem der meist bewunderten und respektierten Musiker seiner Generation, dessen Bedeutung als Crossover-Musiker unbestreitbar ist. Doch seine kurzlebige Gruppe „Circle“ (Kreis) stellte die bislang experimentellste und innovativste Phase seiner langen Karriere als aussergewöhnlicher Interpret und Komponist zwischen der sog. E- und U-Musik dar. Nach seinem in jeder Beziehung erfolgreichen Engagement mit Miles Davis in den späten 1960er Jahren stellte Corea mit jüngeren Kollegen aus der Free-Jazz-Szene New Yorks eine Band in Europa und Japan vor, die sich ausschließlich der frei-improvisierten und atonalen E-Musik widmete. Das tolle Live-Album „Paris Concert“ auf dem renommierten Label ECM gilt als typische Aufnahme aus jener Zeit. Nachdem sich das Quartett mit Anthony Braxton am Saxophon musikalisch auseinander gelebt und getrennt hatte, ging jedes Mitglied der Band andere Wege. Chick Corea nahm in der Folge für ECM einige ebenso wegweisende Solo-Alben mit romantisch beeinflußter Klaviermusik, darunter die wunderschönen „Piano Improvisations“ (Vol 1/2), auf. Die Zeit der kammermusikalischen Begegnung mit Gary Burton und Friedrich Gulda folgte nach einer intensiven Jazz-Rock-Phase, aber noch mit gelegentlichen Free-Jazz Einschlägen mit Leuten wie Herbie Hancock, Wayne Shorter und Joe Henderson. In dieser Sendung wird die unbekannte, verborgene und vielleicht auch verdrängte Seite des Klaviervirtuosen Chick Corea beleuchtet.

Musikbeispiele:

73° A Kelvin (Anthony Braxton) rec. 19. Oktober 1970
Chimes: Part 2 (Corea/Holland/Braxton) rec. 21. August 1970
Dance for Clarinet & Piano No. 1 (Chick Corea) rec. 13. Oktober 1970
Dance for Clarinet & Piano No. 2 (Chick Corea) rec. 13. Oktober 1970
Toy Room ­- Questions and Answers (Dave Holland) – Live Hamburg 28. Nov.1970

Gestaltung & Am Mikrofon: Helmut Weihsmann
Tontechnik & Produktion: Gernot Friedbacher