• AbisZ_221
    59:30
  • MP3, 320 kbps
  • 136.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Während die Modernjazzstile gewissermaßen den an feste Formen gebundenen Jazz auf die höchste Stufe führen, bringen um 1960 Auflösungserscheinungen in den Freejazz den Bruch. Ab etwa 1960 entwickelt sich mit dem Freejazz eigenständiger Europäischer Jazz, der radikaler als US-Freejazz zu völlig freien Spielweisen neigt.

Lonely Woman – Ornette Coleman – 1959

Blues Connotation – Ornette Coleman – 1960

God Bless The Child – V.I.P.-JAZZ 28 Eric Dolphy – 1961

Round About Midnig – Manfred Schoof – Distand Hunter – 1975

Purple Skies – (Teil!!!!) – Enfant Terrible – Gunter Hampel – 1975

Suomi (Hans Koller & Wolfgang Dauner with Zbigniew Seifert, Janusz Stefanski & Adelhard Roidinger) – 1974

Philipp – Adelhard Roidinger, Harry Pepl, Werner Pirchner – 1979

Moosham – John Surmann, Stu Martin, Barre Phillips – 1976

!!!!!   Ascension teil 1 – Trane (ts); Pharoah Sanders (ts); Archie Shepp (ts); Freddie Hubbard (t); Dewey Johnson (t); Marion Brown (as); John Tchicai (as); McCoy Tyner (p); Art Davis (b); Jimmy Garrison (b); Elvin Jones (d) – 1965

Spirits – Albert Ayler – Spiritual Unity – 1964

 

Texte, die ich in meiner Sendung verwende sind meist aus dem Internet recherchiert insb. aus WIKIpädia und relevanten Jazzseiten. Manchmal verirre ich mich auch noch ins „Jazzlexikon“ oder in reclams „Jazzführer“.