• 2014_08_01_pura_vida_kenia
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In den 60ern dominierte der Twist die kenianische Musiklandschaft. Doch gegen Ende des Jahrzehnts wurde ihm vom Rumba der Rang abgelaufen. Zu Beginn der 70er drängte sich der „Benga“, die kenianische Version des Afropop, zusehends in den Vordergrund. Zentrum des Geschehens war ein Viertel rund um die River Road in Nairobi. Hier schossen unzählige Record Shops aus dem Boden. Völlig unbekannte Musiker aus der Provinz konnten hier in wenigen Tagen eine Single produzieren und auf den Markt bringen. Das schnelle Geschäft mit dem beliebten „Benga“ florierte hervorragend und machte ihn rasch landesweit populär.

Pura Vida Sounds On Demand Player:

http://cba.fro.at/ondemand?series_id=245

Text, Recherche und Schnitt: Phonül

Moderation: Travelling Matt

http://www.puravida.at

http://www.konkord.org

http://www.facebook.com/puravidasounds

 

Quellen:

Kenya Special – Selected East African Recordings from the 1970s & ´80s, Soundway Records, 2013, 3LP + 7”

 

Tracklist:

01 Nashil Pichen & The Eagles Lupopo – Ng´ong´a Wa Mwanjalo

02  DO 7 Band – H.O. Ochiri

03 Huruma Boys Band – Teresia

04 The Mombasa Vikings – Mama Matotoya

05 Afro 70 – Cha-Umheja

06 Orchestre Baba National – Sweet Sweet Mbombo

07 The Lulus Band – Ngwendeire Guita

08 Ndalani 77 Brothers – Nzaumi.

09 Peter Tsotsi Juma & The Eagles Lupopo – Kajo Golo Weka

10 Sophia Ben & The eagles Lupopo – See Serere

11 Hafusa Abasi & Slim Ali with The Yahoos Band – Sina Raha