Queering Gay Pride – Zwischen Assimilation und Widerstand

Sendereihe
genderfrequenz
  • gfmartyhuberqueeringgaypridewh_2
    59:34
audio
#42 Umagaunan mit Kaya (16.5.2021)
audio
Solidarisch gegen das Patriarchat, weltweit!
audio
Kim Jiyoung, geboren 1982 - Rezension
audio
Patika Graz: „Patriarchale Gewalt weltweit solidarisch bekämpfen“ (kurz)
audio
Patika Graz: "Patriarchale Gewalt weltweit solidarisch bekämpfen" (lang)
audio
Gegen DIESEN Feminismus!
audio
Miniserie: "Gender, Affekt und Politik" (Teil 3)
audio
Gegen DIESEN Feminismus! | “Feeling Bad? It Might Be Political!”
audio
Mini-Serie: "Geschlecht, Affekt und Politik" (Teil 2)
audio
FLINT* auf der Flucht

Im Juni werden in vielen Städten weltweit Gay Pride Paraden abgehalten. Den historischen Hintergrund bilden die Stonewall Riots in New York Ende Juni 1969 in der Christopher Street. Die Stonewall Riots waren fünf Tage Straßenschlachten gegen die Polizei und Repression. Gekämpft haben Queers, Transpersonen, Butches und Drag Queens. In der heutigen Ausgabe der genderfrequenz geht es um Christopher Street Day (CSD) Paraden, Regenbogenparaden, Gay Prides und um die historischen und aktuellen Kämpfe und Ausrichtungen, die damit verbunden sind. Marlies sprach mit Marty Huber, Autorin des Buchs „Queering Gay Pride. Zwischen Assimilation und Widerstand“,  über diese Geschichte und Zusammenhänge.

Marty Huber hat Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert und ist Sendungsmacherin beim Freien Radio in Wien, Radio Orange 94.0, und macht die Sendung „Bauch, Pein, Po – Die Sendung für die ganze Frau“. Marty Huber hat am Mittwoch, den 18.6.2014 eine Lecture-Performance zu ihrem Buch in Graz abgehalten und zwar im Rahmen vom queerograd satellit.

 

Schreibe einen Kommentar