Westsahaurische Frauen und ihr Kampf für nationale Unabhängigkeit

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • Westsaharakonflikt_GD_21.6
    56:59
audio
Wir sind bereit bis zum Ende zu gehen: Die Protestbewegung gegen den Militärputsch in Myanmar
audio
„Eine Quote ist einfach nur ein Turbo, um schneller ans Ziel zu gelangen“
audio
Mujeres en las Artes MUA: die Schaffung von Räumen zum Sagen und Handeln unter Frauen.
audio
Vergangenheit und Zukunft von Frauen*- und Menschenrechten
audio
Lebensgespräch mit Ulrike Lunacek
audio
Dear Discrimination oder liebes Tagebuch: Eine Buchbesprechung
audio
Antimuslimischer Rassismus ein alltäglicher Begleiter für Muslima und Muslime!
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Oman the Hidden Gem – from a Female Perspective
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 2

Die Westsahara ist seit 1975 von Marokko besetzt. Die Hälfte der sahaurischen Bevölkerung lebt in Flüchtlingslagern in Algerien und die andere Hälfte in den besetzten Gebieten. Westsahaurische Frauen setzen sich aktiv für die nationale Unabhängigkeit der Westsahara ein. Was bewegt sie politisch aktiv zu werden? Wie definieren sie Freiheit, Stärke und Selbstbestimmung? Wie schaut ihr Alltag in den Flüchtlingslagern und in den besetzten Gebieten aus, welchen sozialen Status nehmen sie ein?
Gundi Dick hat für ihr Buch „Eine Hand allein kann nicht klatschen. Westsahara – mit Frauen im Gespräch“ (Löcker Verlag, 2014) zehn sahaurische Frauen interviewt und erzählt von ihren Begegnungen und Erfahrungen.

Moderation und Sendungsgestaltung: Aleksandra Kolodziejczyk

Schreibe einen Kommentar