• 140501RathausROMaster
    57:02
  • MP3, 128 kbps
  • 52.23 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

TROTZ ALLEM-SPEZIAL: Interviews von Herby Loitsch und Pepo Meia

Bei schönem Wetter aber kühlem „Lüfterl“ waren wieder viele Menschen zum Rathausplatz gekommen, um beim traditionellen Maiaufmarsch der Wiener SPÖ dabei zu sein. Diesmal stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der bevorstehenden EU-Wahl, die am 25. Mai 2014 stattfinden wird. Spitzenkandidat Eugen Freund war zwar nicht persönlich anwesend, jedoch überdimensional groß plakatiert.

Wie jedes Jahr war Pepo Meia unterwegs um mit interessanten Persönlichkeiten u.a. über Behindertenpolitik und Barrierefreiheit zu plaudern. Herby Loitsch vom Politmagazin „Trotz Allem“ (Radio Orange) war ebenfalls am Rathausplatz und hatte einige Gesprächspartner vor dem Mikrofon. Folgende Interviewpartner sind der Reihenfolge nach zu hören:

Science Buster“ Mag. Werner Gruber, Physiker und Leiter der Wiener Sternwarten, kämpft für eine dritte barrierefreie Sternwarte in Wien. Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258829

Josef Eichinger, BV Stellvertreter von Währing sieht wenig Chancen Bezirksvorsteher zu werden, solange der seit 20 Jahren regierende ÖVP – “Bezirks-Kaiser“ Homole kandidiert.

Alt-Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky sinngemäß: „Die Wirtschaftslage in Europa ist nicht berauschend, vor allem die Arbeitslosigkeit ist viel zu hoch. Das Auslagern von Industriearbeitsplätzen von europäischen- aber auch von österreichischen Firmen gefährdet langfristig den Standort. Da müssen wir daran arbeiten – durch Innovationen durch Forschung und neuen Produkten, denn die niedrigen Löhne von Indien können und wollen wir nicht bezahlen.“ Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258833

Dr. Casper Einem, ehemaliger Innenminister und Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr, gibt keinen Kommentar zur österr. Innenpolitk. „Barrierefreiheit ist insgesamt ein wichtiges Thema.“

Dr. Erwin Buchinger, Ex-Sozialminister und wiederbestellter Bundesbehindertenanwalt sinngemäß: „Beim Thema Barrierefreiheit könnte sich noch mehr tun und es könnte noch mehr Geld in die Hand genommen werden und wir müssen sehr dafür kämpfen, dass in Zeiten des Sparens nicht bei diesen Programmen gespart wird – und das ist auch meine Aufgabe.“Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258848

Norbert Scheed, Bezirksvorsteher/Donaustadt: „Mit der Seestadt Aspern haben wir das größte Stadterweiterungsgebiet Europas. Soziale Nachhaltigkeit inkludiert auch Barrierefreiheit. Die Stadt des 21sten Jahrhunderts muss eine Stadt für Alle sein und darf strukturell niemand ausgrenzen.“ Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258854

Dipl.-Kfm. Ferdinand Lacina, ehemaliger Verkehrsminister und von 1986 bis 1995 Bundesminister für Finanzen sinngemäß: „Die Privatisierung im Schienenbereich ist keine wirkliche Alternative, wie auch das Beispiel in Großbritannien zeigt. In Österreich ist dies auch schon im 19ten Jahrhundert versucht worden, was damit geendet hat, dass wieder verstaatlicht werden musste und relativ hohe Schulden übernommen worden sind – Halte dies für Humbug.“ Privatisierungen im Energie- aber auch im Telekombereich sind auch für Lacina nicht mehr nachvollziehbar. Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258850

Martina Malyar, Bezirksvorsteherin/Alsergrund; Ist offen für Evaluierungen bei Barrierefreiheit – z.B. Gehsteigabsenkungen Nullabsenkung wie es schon in anderen österreichischen Städten Usus ist,) Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258858

Einige Interviews von Herby Loitsch, der leistbares Wohnen und Arbeitslosigkeit thematisiert. http://cba.fro.at/258872

Josef „Red Raven Raoul“ Senekovic (Themenreporter) sinngemäß: Die Sozialleistungen werden laufend gekürzt obwohl Österreich zu den reichsten Staaten weltweit zählt. Der Sozialstaat hat eine Bringschuld und man sollte aufgrund seiner Sozialversicherungsnummer das bekommen was einem zusteht und nicht durch den bürokratischen Dschungel im Kreis geschickt werden. Vor allem ältere Menschen schaffen das nicht mehr.“ Zur sozialdemokratischen Kundgebung am 1. Mai: „Wenn eine Menschenmenge solidarisch zusammenfindet ist das für mich ein tief emotionales Gefühl.“ Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258871

Dr. Josef Cap, ehemaliger Klubobmann der Bundes-SPÖ ist für ein barrierefreies Wien und für ein barrierefreies Europa. Dr. Herbert Lackner, Chefredakteur vom Magazin Profil ist gegen die Abschaffung der Presseförderung. Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258873

DI „Rudi“ Schicker, war 2001-2010 Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, und ist nun Klubobmann der Wiener SPÖ (Hat seinerzeit als zuständiger Stadtrat eine Weisung erteilt, dass keine Behinderten-Rampen im öffentlichen Raum errichtet werden sollen): Schicker erzählt von einem Fall, bei dem im Zuge eines Umbaus einer Arztpraxis der Arzt einen Architekten einen barrierefreien Umbau im Innenbereich untersagt hat. Die MA 28 hat darauf eine Rampe auf den Gehsteig nicht genehmigt, obwohl die Gehsteigbreite ausreichend war – Parkraum wäre verloren gegangen. Schicker präzisiert sinngemäß: „Aufzüge, Hublifte aber auch Behinderten-Rampen werden von der MA28 genehmigt, wenn die Gehsteigbreite ausreichend ist.“ Das komplette Interview: http://cba.fro.at/258837

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
05. Mai 2014
Veröffentlicht am:
05. Mai 2014
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
Tags:
, , , ,
RedakteurInnen:
David Hermann-Meng, Herby Loitsch, Pepo Meia
Zum Userprofil
avatar
Pepo Meia
meia (at) chello.at
1190 Wien