• Nationalparkradio - Sendung vom 2014.04.23
    61:19
  • MP3, 128 kbps
  • 56.14 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Thema: Globale Lichtverschmutzung – Auswirkungen auf Tiere, Pflanzen und uns Menschen
Positives Beispiel: Abschaltung der Beleuchtung in Admont und Hall

Global gesehen nimmt die Lichtverschmutzung jährlich um 10 bis 20 Prozent zu. Ca. 19 Milliarden Nachtinsekten sterben an den Straßenlatern, die dann wiederum in der Nahrungskette fehlen. Die Lichtverschmutzung hat auch eine dramatische Auswirkung auf die menschliche Gesundheit. Seit ca. 100 Jahren beeinflusst der Mensch mit künstlichem Licht den Tag/Nacht-Rhytmus. In den Städten ist es meßbar, dass das Licht in der Nacht bei der Bevölkerung einen niedrigeren Melatoninspiegel verursacht und auch zu Krebserkrankungen führen kann.
In Hall wird bis auf 1 Lampe die komplette Straßenbeleuchtung um 0:30 Uhr abgedreht. Auch in Admont wird, auch um Kosten zu sparen, um Mitternacht, bis auf die Beleuchtung der Hauptstraße, die komplette Straßenbeleuchtung bis 5 Uhr Früh abgeschaltet.

Gäste: Günther Posch – Bürgermeister Admont, Hermann Watzl – Bürgermeister Hall, Bernhard Maier und Rudolf Dobesberger – Sternenfreunde Steyr
Sondergast: Mike Malone – Manager der Freiwilligen Helfer im Nationalpark Santa Monica Mountains
Musikredaktion: Susanne Wölger
Moderation: Andi Hollinger