Kerstin Faber: Raumpioniere in ländlichen Regionen

Podcast
Architekturforum
  • kerstin-faber-fin-a
    28:47
audio
29:29 Min.
Wurzelraum
audio
30:00 Min.
Boden schützen! Aber wie?
audio
30:00 Min.
Die Kunst der Folgenlosigkeit
audio
30:00 Min.
Boden für Alle!
audio
30:00 Min.
Über die Schönheit, über die Stadt …
audio
30:01 Min.
Das ART Magazin der Tabakfabrik
audio
30:00 Min.
Kühne, Schulte, Gegenwart
audio
30:00 Min.
Stauhauptstadt Linz
audio
30:01 Min.
zoomtown labor
audio
29:59 Min.
Wie steht’s um die Verkehrswende in Linz?

Bereits zum 8. Mal fand im Architekturforum Oberösterreich eine Veranstaltung in der Reihe Theorie im Keller statt. Es ist dies ein Projekt dessen Konzept und Moderation von Gabriele Kaiser, Tobias Hagleitner und Franz Koppelstätter stammt.

Zu Gast war die Planerin und Urbanistin Kerstin Faber. Sie ist spezialisiert auf die Entwicklung neuer Raumbilder und Gestaltungsprozesse und leitet seit 2013 die Internationale Bauaustellung Thüringen. Im Rahmen dieser Veranstaltung hat sie zusammen mit ihrem Kollegen Philipp Oswald ein Buch herausgegeben, das sich mit der aktuellen Situation der ländlichen Regionen in Deutschland auseinandersetzt.

 

Unter dem Titel Raumpioniere in ländlichen Regionen möchten die Autoren den Fokus auf das Thema Schrumpfung richten, das in der Vergangenheit vor allem in Zusammenhang mit Städten ausführlich diskutiert wurde. Das Buch schließt eine Lücke in der Diskussion, lebt doch in Deutschland, wie auch in Österreich, der überwiegende Teil der Bevölkerung nach wie vor in ländlichen Regionen. Eine Auseinandersetzung ist daher mehr als angebracht.

Schreibe einen Kommentar