• indian_liteartures-summerau96-0314)F
    124:32
  • MP3, 128 kbps
  • 114.02 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

doppelsendung. länge bis abmod: 1:42.07 min. anhang bis 2:04.21: musik aus nordostindien.

teil1: Nordostindien. manipur: Literaturfestival in Imphal (bis ca. 0:42.33)

teil2: Zentralindien. jharkand: literatinnen und intellektuelle in ranchi und daltonganj (bis ca.  1:42.07).

Die aufnahmen der texte sind grossteils  in englischer sprache mit kommentaren und erklärungen in deutscher sprache. musikasuwahl nordostindien und jharkhand.

beschreibung:

schriftstellerInnen, die keine systemopportunistInnen sind, haben es schwer in indien. noch schwerer haben es jene, die einer ethnischen minderheit, den ureinwohnern indiens, den „scheduled tribes“, angehören. auf meiner diesjährigen reise nach nordostindien, zu den 7 schwestern, traf ich einige literatInnen im rahmen eines literaturfestivals in imphal, der hauptstadt manipurs, sowie in jharkhand, einer der ärmsten bundestaaten im zentralland indiens. hier kommt es immer wieder zu konflikten zwischen der bevölkerung, und der herrschenden indischen oberschicht, der regierung und der polizei.

im austausch erzählen sie über die prekäre situation in ihrem land und lesen ihre gedichte und geschichten. viele dieser intellektuellen und sehr kritischen literatInnen, sind social worker. sie setzen sich für die rechte der armen und speziell der ureinwohner, der adivasi, ein. aus dieser arbeit schöpfen sie die themen für ihre literarischen werke. authentisch, berührend und informierend zugleich, zeigen sie ein indien des 21. Jhdts., über das in den westlichen medien wenig oder gar nicht berichtet wird. zudem werden viele dieser literatinnen und literaten auch in indiens medien weitgehend ignoriert.

unter anderem wurde dem menschenrechtsaktivisten gladson dungdung aus jharkand, nach einer einladung zu einem vortrag in deutschland und thailand, bei seiner rückkehr der reisepass von der regierung in Jharkandh entzogen!!

bleibt zu hoffen, dass der freie rundfunk als westliches medium mit einer veröffentlichung dieser vorkommnisse bzw. mit einer veröffentlichung der kritischen stimmen dieses landes, jenen menschen, die für freiheit und gerechtigkeit kämpfen, eine solidarische unterstützung geben kann. sie wird dringend benötigt!

Die aufnahmen der texte sind in englischer sprache mit kommentaren und erklärungen von mir  in deutscher sprache. musik aus nordostindien und jharkhand.

die sendung ist in absprache mit den literatInnen in das archiv der freien radios gestellt worden.

literatInnen, die im rahmen des literaturfestivals in imphal/manipur in englischer sprache gelesen haben:

die feministin lairenlakpam ibemhal devi (devi ist die anrede für frau).

naorem bidyasagar singh (singh ist die anrede für herr).

longjam kunjarani devi.

angam jatung chiru. (scheduled tribe aus manipur)

literatInnen, die ich in jharkandh getroffen habe:

jyoti Lakra, sie ist eine junge sozialarbeiterin und angehende literatin aus ranchi.

gladson dungdung ist menschenrechtsaktivist und schriftsteller/literat, ebenfalls aus ranchi, der hauptstadt jharkandhs.

wallyre märz 2014

Diese Doppelsendung (2 Stunden) wurde ausgestrahlt im Rahmen des Literaturmagazins Summerau,96. Am 12. März 2014 von 19 bis 21 Uhr