• Literaturwettbewerb Wartholz 2014: The winner is...
    59:57
  • MP3, 256 kbps
  • 109.8 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In Reichenau an der Rax konnte man heuer zum siebten Mal literarische Entdeckungen machen. Zwölf Autoren kamen in die Endrunde des Literaturwettbewerbs und lasen ihre Texte dem Publikum und der Jury vor. Es ging um den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis, den Publikumspreis (2.000 Euro) und den Newcomer-Preis (eine Buch-Veröffentlichung). Erstmals vergeben wurde der Preis der Bader-Waissnix-Stiftung an Studenten des Instituts für Sprachkunst an der Angewandten.

Doppel-Sieger war der Droschl-Autor Stefan Groetzner. Er wurde für den Auszug aus einem Roman über tote Russen mit dem Haupt- und dem Publikumspreis ausgezeichnet, von der Jury mit den Worten „absurd, poetisch, witzig, schwermütig, kunstvoll und assoziativ“ gelobt, vom Publikum dankbar beklatscht.

Sendungsinhalt: Der Journalist Stefan Gmünder erzählt von der Arbeit der Juroren, Groetzners Lesung ist zu hören, auch sein lakonischer Kommentar zum Doppel-Sieg, die Lesung des Grazers Adi Traar (der keinen Preis gewonnen hat) und die Lesung von Ina Ricarda Kolck-Thud, die den Preis der Bader-Waissnix-Stiftung errungen hat.

Buch: Alle 12 Texte des Finales sind in „Wartholz sieben. Gegenwartsliteratur“ versammelt, zu erwerben über  office@schlosswartholz.at  oder  www.kral-verlag.at

Musik: Christoph Pepe Auer (Bassklarinette) und Manu Delago (Hang): living room / colouring book, SessionWork Records 2010