Burn-Out, Sendefenster Vöcklabruck, 13.01.2014

Sendereihe
Radionest Vöcklabruck: Sendefenster
  • Burn-Out, Sendefenster Vöcklabruck, 13.01.2013
    58:27
audio
Jugend und Flucht - eine Sendung des Jugendhauses YouX Vöcklabruck
audio
Gemeinschaftspraxis - Leader-Projekt der VöcklaAgerRegion mit Agenda 21, OKH und Otelo Vöcklabruck
audio
Beitrag für Widerhall - 2. Welser Mobbingkongress am 28. und 29.10.2016 - Christian Aichmayr im Gespräch mit Mag. Marion Humer
audio
Themenforum "Arbeitslosigkeit" im ÖGB - VOR ORT 35
audio
Ist die Zeitumstellung noch zeitgemäß? Interview mit Martin Gstöttner AUGE/UG - VOR ORT 28
audio
Beitrag für FROZINE am 08.03.2016 Internationaler Frauentag - Gespräch mit Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger, Gemeinde Altmünster
audio
Österreichische Berg- und KleinbäuerInnen zum Klimawandel - VOR ORT 5a
audio
Umweltschutz und Klimawandel inkl. Interview mit Vertretern der Österreichischen Berg- und KleinbäuerInnen - VOR ORT 5
audio
Disconächte - VOR ORT 4
audio
Sozialbereich am Ende? - VOR ORT 2

Christian Aichmayr, Leiter des Personalwesens von assista Soziale Dienste, der – als ehemals selbst Betroffener – seit 2005 Vorträge und Workshops zum Thema „Burn-Out“ hält und 2007 an der Entstehung der Broschüre der AUGE/UG „Stopp Burn-Out“ (Auflage derzeit 60.000 Stück) wesentlich mitgewirkt hat, und bei assista auch für die prophylaktische Gesundheitprojkete der MitarbeiterInnen zuständig ist, hat im Frühjahr 2013 – mit finanzieller und zeitlicher Unterstützung des Dienstgebers – die akademische Ausbildung „Supervision & Coaching“ an der Donau-Universität Krems abgeschlossen. Dabei hat er sich im Rahmen seiner knapp 240-seitigen schriftlichen Abschlussarbeit eingehend mit dem Thema „Wie wirkt Supervision bei der Rückkehr in den Arbeitsbereich nach Burn-Out Krisen?“ befasst, wobei er auch qualitative Interviews mit Burn-Out Betroffenen, Leitenden MitarbeiterInnen sowie SupervisorInnen, welche schon Burn-Out-Betroffene bei Rückkehrprozessen begleitet haben, geführt hat.

Im Rahmen eines einstündigen Sendebeitrages fasst er seine Erfahrungen, Erkenntnisse und Überlegungen zum Thema „Burn-Out“ zusammen und versucht auch, einen Überblick über den aktuellen gesellschaftspolitischen Diskurs zu diesem Thema zu geben! assista hat bereits seit Jahren eine markante Vorreiterrolle zum Thema „Belastung, Überlastung, Burn-Out“ im OÖ. Sozialbereich eingenommen.

Mit diesem Beitrag wenden sich Christian Aichmayr sowie assista einerseits an Burn-Out Betroffene und deren Angehörige, an SupervisiorInnen und PsychotherapeutInnen, andererseits aber auch an ArbeitgeberInnen sowie an politisch handelnde Personen wie die Kostenträger im Sozialbereich oder auch Betriebsräte und Behindertenvertrauenspersonen sowie sonstige Personalvertreter. In seiner Funktion als Leiter des Personalwesens bei assista Soziale Dienste hat er nach beinahe 10jähriger – auch wissenschaftlicher Forschungstätigkeit zu diesem Thema – sein Wissen auch in interne Gesundheitsprojekte und Betriebsvereinbarungen einfliessen lassen können. Aber auch im Hinblick auf die aktuelle Aufgabenstellung der „Evaluierung der psychischen Belastungen“ nach dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz ist dieser Beitrag hörenswert!

Die 5 Musiktitel, die im Rahmen der Sendung zu hören sind, stammen von der britischen Formation „Black Box Recorder“, die von 1998 bis 2003 aktiv waren und während dieser Jahre 4 CD’s produziert haben.

19 Kommentare

  1. Ich Iris Deisenhammer BIV der promente Vöcklabruck hatte 2005 ein Burn out Krise mit Herzstillstand und habe mich toll erholt von der Situation habe schon einen Vortrag von Herrn Christian Aichmayr im Maximilianhaus in Attnang angesehen und war total begeistert davon. Herr Aichmayr hat mir die Unterlagen zu kommen lassen, mit diesen unterlagen konnte ich verstehen was burn out wirklich ist. Mir hat der Vortrag die Augen geöffnet, das burn out sich schnell ergeben kann. Ich helfe seitdem Menschen mit burn out gebe ihnen Ratschläge und spreche offen über meine damalige Situation. Mfg Iris Deisenhammer

    Antworten
  2. Danke für diesen spitzen Beitrag zum sehr zeitgemäßen Thema Burnout!!! – Als selbst Betroffene kann ich die Darlegungen nur unterschreiben! – Es ist SEHR zu hoffen, dass man in der Wirtschaft erkennt, dass Geld nicht die einzige Ressource ist! – Bis dahin kann ich allerdings nur jedem Betroffenen raten, – wie Hr. Aichmayr auch in seinen wertvollen Vorträgen hervorhebt, – Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Sich einzugestehen, dass der Körper und die Seele am Rande der Erschöpfung stehen und zu lernen auf seinen Körper zu hören und zu achten sind dazu absolut notwendig. – Vielen Dank für diesen super Sendebeitrag!! Petra Starlinger

    Antworten

Schreibe einen Kommentar