Sophie Reyer und Helmut Schranz, Grazer Literaturstipendiaten 2013

Sendereihe
Das rote Mikro: Literatur
  • Sophie Reyer und Helmut Schranz, Grazer Literaturstipendiaten 2013
    Download
    59:57
audio
Clemens Schittko: Weiter im Text!
audio
Jana Radicevic, neue Grazer Stadtschreiberin
audio
Volha Hapeyevas "Mutantengarten"
audio
Gabriele Kögls neuer Roman "Gipskind"
audio
Katharina Pressl und ihr Roman "Andere Sorgen"
audio
Lyrik und Gesellschaftskritik: Uroš Prah
audio
Zur Erinnerung an Franz Innerhofer (1944-2002)
audio
Nava Ebrahimi und "Das Paradies meines Nachbarn"
audio
Ursula Wiegeles neuer Roman "Arigato"
audio
Werner Schandor: "Wie ich ein schlechter Buddhist wurde"

Die Stadt Graz vergibt alljährlich zwei  Literaturstipendien, die derzeit mit je 10.000 Euro dotiert sind.

Zur Person: Die Stipendiaten des Jahres 2013 sind Sophie Reyer (geboren 1984 in Wien) und Helmut Schranz (geboren 1963 in Feldbach). Stadträtin Lisa Rücker verlieh Anfang November im Literaturhaus Graz die Stipendien an die beiden Autoren und diese bedankten sich mit einer Lesung: Sophie Reyer las Lyrik aus dem Band „Die gezirpte Zeit“ (Verlag Berger) und Helmut Schranz den unveröffentlichten Prosatext „Suada“. Die ebenso fachkundigen wie launigen Einführungen hielt der Germanist Gerhard Fuchs vom Franz-Nabl-Institut der Universität Graz.

Sendungsinhalt: Mitschnitt der Veranstaltung am 7.11.2013

Musik: DYAS: „together“, Zach Records 2007

websites: http://sophiereyer.com/ und https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schranz_%28Autor%29

Achtung: Bei Sendungsübernahme darf die Absage weggeschnitten werden!

Schreibe einen Kommentar