Tagung „Dezentrale Lager“ Innsbruck, Das Arbeitserziehungslager Innsbruck/Reichenau 1941 bis 1945

Podcast
Tagung “Dezentrale Lager” Innsbruck
  • breit
    36:36
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, Herausforderungen und Bedeutung der Erforschung dezentraler Lager
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, Tabuisierte Täter_innenschaft. Herausforderungen zeitgeschichtlicher Vermittlungsarbeit
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, “Alltag Zwangsarbeit 1938-1945″
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, Die italienischen Fremdarbeiter im Dritten Reich - von Bundesgenossen zu Arbeitssklaven
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, Zwangsarbeit in der Großstadt am Beispiel Berlin
audio
Tagung "Dezentrale Lager" Innsbruck, Eröffnungsrede

Die Mehrfachfunktion des Lagers in der Reichenau als Anhalte-, Straf- und Haftlager gibt Aufschluss darüber, wie NS-Herrschaft auf regionaler Ebene funktionierte und wie lokale Wirtschaftsinteressen in das System der Unterdrückung eingebunden waren.

Referent: Johannes Breit, Historiker aus Wien

Die Tagung “Dezentrale Lager” fand am 17. Oktober 2013 in Innsbruck statt. Gegenstand der Tagung, die vom Stadtarchiv Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Stiftung Topographie des Terrors Berlin und dem Verein Gedenkdienst Wien veranstaltet wurde, war unter anderem das Arbeitserziehungslager Innsbruck/Reichenau, das von 1941 bis 1945 bestand.

Schreibe einen Kommentar