Melitta Breznik und ihr Roman „Der Sommer hat lange auf sich warten lassen“

Sendereihe
Das rote Mikro: Literatur
  • Melitta Breznik und der Roman "Der Sommer hat lange auf sich warten lassen"
    Download
    59:57
audio
Clemens Schittko: Weiter im Text!
audio
Jana Radicevic, neue Grazer Stadtschreiberin
audio
Volha Hapeyevas "Mutantengarten"
audio
Gabriele Kögls neuer Roman "Gipskind"
audio
Katharina Pressl und ihr Roman "Andere Sorgen"
audio
Lyrik und Gesellschaftskritik: Uroš Prah
audio
Zur Erinnerung an Franz Innerhofer (1944-2002)
audio
Nava Ebrahimi und "Das Paradies meines Nachbarn"
audio
Ursula Wiegeles neuer Roman "Arigato"
audio
Werner Schandor: "Wie ich ein schlechter Buddhist wurde"

Zur Person: Die aus der Steiermark stammende, in der Schweiz lebende Psychiaterin und Schriftstellerin Melitta Breznik hat dieser Tage ihren zweiten Roman im Verlag Luchterhand veröffentlicht: „Der Sommer hat lange auf sich warten lassen“. Sie erzählt darin eine Familiengeschichte, die sich von den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bis ins Heute erstreckt und deren Protagonisten unter Traumata leiden, über die sie kaum jemals sprechen konnten.

Sendungsinhalt: Mitschnitt von Melitta Brezniks Lesung am 17.10.2013 im Literaturhaus Graz, Begrüßung: Gerhard Melzer (Leiter Literaturhaus), Einführung und Gespräch mit der Autorin: Stefan Gmünder („Der Standard“)

Musik: Tony Mc Manus (Gitarre)

Achtung: Bei Sendungsübernahme darf die Absage weggeschnitten werden!

Schreibe einen Kommentar