• Reni_Hofmueller im Portraet
    60:02
  • MP3, 192 kbps
  • 82.44 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

SPACEfemFM – FRAUENRADIO präsentiert ein 9-teiliges RADIOPROJEKT:
„Frequenzrauschen aus der Vergangenheit – Das Vermächtnis der Radiopiratinnen“
SPACEfemFM Frauenradio hat sich auf die Spurensuche ihrer Wegbereiterinnen, den Radiopiratinnen gemacht, die ihre feministische Arbeit überhaupt erst ermöglicht haben und sind erwartungsgemäß fündig geworden. Eine Fülle von Schätzen wurde gehoben. Diese wurden in akustischen Hörbildern, Porträts von Radiopiratinnen und Hörspielen verarbeitet. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Geschichtskorrektur.

#7
“Niemand von uns operiert am offenen Herzen, wenn wir Radio machen …” 
im Porträt RENI HOFMÜLLER

Graz, 1992
In Graz starten die beiden Piratenradiosender Radio ZARG und Radio Dauerwelle, mit dem Ziel das Rundfunkmonopol des ORF in Österreich zu beenden. Beide Sender können als Wurzeln von Radio Helsinki bezeichnet werden.
Graz, 1995
September: Radio Helsinki betreibt bis zum Herbst 1997 ein 5-stündiges, unabhängiges Programmfenster auf der Antenne Steiermark. Der Name Radio Helsinki wird geboren. Radio Helsinki ist somit das erste Freie Radio in Österreich, das legal sendet.

RENI HOFMÜLLER war engagierte Radiopiratin der ersten Stunde beim Grazer PiratInnen_Radiosender „DAUERWELLE“.
Mit ihren hinterfragenden, rebellischen, philosophischen, interessanten Erzählungen schenkt uns Reni Hofmüller eine Radiostunde vom Feinsten !

Zu Radiopiraterie: ….. Ich stehe da nach wie vor dazu, das gemacht zu haben und ich finde es auch extrem und essenziell wichtig, dass man immer wieder darüber nachdenkt „Wie schaut die Gesellschaft aus, in der man lebt“, in welcher Weise kann man sie verändern und mitgestalten und das heißt manchmal, dass Dinge legitim sind, aber nicht legal …… (Zitat: Reni Hofmüller).

Radiofeature von Helga SCHAGER & Elfriede RUPRECHT-POROD
————————————————————————————————————————–
Steckbrief von RENI HOFMÜLLER – Graz
19.6.1966 – Künstlerin, Musikerin, Komponistin, Organisatorin, Kuratorin
Projekte in den Bereichen: Konzert, Performance, Video, Photo, Installationen, Internet, Computer allgemein;
Organisationstätigkeit im Kunstbereich (Eva & Co., Die ESC), Freies Radio (Radio Helsinki),
Zugangsmöglichkeiten für Kunstschaffende zum Internet ( mur.at), Initiierung der mailing-liste 42, 2001 – 2005 Teil von LTNC,
Mitglied des Institut für Medienarchäologie
Beschäftigung mit Linguistik, Spanisch, Musikwissenschaft, Geschichte, Biologie;
Medienaktivismus, Selbstorganisation, DIY
Gesangsausbildung, Seminare zu Improvisierter Musik, Workshops zu Computer, digitale Klangbearbeitung, Internet, Linux
http://renitentia.mur.at/reni-infos.html
—————————————————————————————————————————-
weitere SENDETERMINE

15.11.2013
“An die Ruder! Auf zur Welser-Radio-Wurstinsel (1992)” – im Gespräch Nora Konecny und Karin Wagner.  Radiofeature von Sabine Schauer
22.11.2013
“Enterhaken in Stirnlappen” Hörspiel von Nadja Bucher, Produktion: Michaela Schoissengeier
—————————————————————————————————————————–
bereits gesendet

#1Radioaktivistinnen in OÖ. – Der Kampf um die Lizenz aus weiblicher Erinnerung. Idee und Produktion: Manuela Mittermayer.
http://cba.fro.at/245726
#2 “Ganz stark war die Wiener Bewegung von feministischen Ansätzen geprägt” – im Porträt Fiona Steinert. Radiofeature von Helga Schager
http://cba.fro.at/246579
#3 “In der österreichischen feministischen Radiogeschichte dürfen die Sisters in Voice nicht fehlen …“ Radiofeature von Helga Schager
http://cba.fro.at/246880
#4 “Die Geschichte vom Entern des Äthers: eine Art Austrofunkwestern oder unsere Waffen sind die Zeitungen” – Hörspiel von Wally Rettenbacher, Produktion: Michaela Schoissengeier
http://cba.fro.at/247058
#5 Mein Code-Name war Wilma” – im Porträt MARTINA GUGGLBERGER. Radiofeature von Helga Schager
http://cba.fro.at/247894
#6 “Befreite Frequenzen, Piratensteuer, analoge Abenteuer” – im Porträt Gini Brenner. Radiofeature von Margit Happerger
http://cba.fro.at/246014

Gefördert vom Kupf-Innovationstopf 2012 zum Thema: „Der gläserne Boden“