• 2013-10-19 Goesser-Solar_NOEST_Graz
    59:54
  • MP3, 186.11 kbps
  • 79.75 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

In dieser Sendung berichten wir

-von der größten Solarthermieanlage der Steiermark in der Gösser Brauerei in Leoben,

-vom Netzwerk Ökoenergie Steiermark zum Thema ökologische öffentliche Beschaffung und

-von der Stadt Graz, die als lebenswerteste Stadt von Österreich kürzlich in Brüssel gekürt wurde.

Musikalisch begleitet werden wir heute von den Siegern der Kategorie Pop der Internationalen A Cappella Competition Vokal Total 2013 in Graz: ON AIR.On Air ist brandneu. Sie sind 6 a cappella-erfahrene Sänger von den Gruppen „musix“, „Peter and the Wolvettes“, „Hartmuth und die Hitmaschine“ die im letzten Herbst 2012 begonnen haben miteinander Musik zu machen. 4 Jungs, 2 Mädels, ein einfacher Traum, die zusammen auf einer Bühne stehen.

Am 18. September wurde in der Brauerei Göss offiziell die Inbetriebnahme der neuen Solaranlage gefeiert. Diese Anlage umfasst rund 1400 Quadratmeter Fläche und wird zukünftig einen Teil der im Sudhaus benötigten Wärme für den Brauvorgang erzeugen. Der Braumeister der Grünen Brauerei Göss, DI Andreas Werner erklärt uns, wie es dazu kam. Mit der Methanerzeugung aus Reststoffen soll die Brauerei künftig 100 % der Energie selbst erzeugen. Projektkoordinator von der AEE INTEC war DI Christoph Brunner. Er erzählt, wie die Solaranlage in der Brauerei zum Einsatz kommt und wie viel Erdgas dabei gespart wird.

Ein weiterer Beitrag stammt vom letzten Energy Lunch des NOEST, dem Netzwerk Öko-Energie Steiermark vom 6. Juni in Graz zum Thema ökologische öffentliche Beschaffung. Neu vom NOEST sind die Adresse und die Telefonnummern. NOEST ist umgezogen auf den Nikolaiplatz 4a.  Die Einreichung für den Energy Globe Styria ist noch bis zum 30. Oktober möglich. DI Christian Sakulin leitet das Regional-Projekt ECOPOL, in dessen Rahmen auch der Energy Lunch durchgeführt wurde.

In den Open News stellt Dr. Martin Bregar ein neues Verfahren vor, das Erdwärmenutzung durch Schrägbohrungen auch unter Gebäuden möglich macht. Dieses Verfahren ermöglicht ebenso den optimalen Luftaustausch zur Gebäudekühlung im Sommer. Außerdem berichtet Dr. Martin Bregar vom Bau eines Bürogebäudes in Esslingen in Deutschland mit einer Erdwärme-Sonde.

Die HTL Kaindorf an der Sulm schaffte sich ein E-Mobil an, damit die Lehrenden klimafreundlich an die Außenstelle nach Arnfels kommen können. DI Peter Nöhrer berichtet aber auch über Probleme bei der Nutzung des E-Shuttle-Fahrzeugs.

Karl Reiter von der FGM, der Forschungsgesellschaft Mobilität in Graz macht den Nutzen von Lasten-Fahrrädern deutlich.

DI Anton Schuller leitet das Umweltreferat Hartberg und berichtet vom Projekt Citta Slow und Smart City.

In St. Margarethen an der Raab entstand rund um KWB die Energie und Erlebnisregion ZUERST. Gerhard Berthold berichtet darüber.

Mag. Fritz Hofer vom Klimabündnis stellt das Projekt KomKlimA vor, bei dem eine Technologie-Datenbank erstellt wurde. Auch er hat einen Leitfaden zur nachhaltigen Beschaffung für Gemeinden, gemeinsam mit dem Lebensministerium und dem IFZ, dem Interuniversitären Forschungszentrum entwickelt.

Mag. Thomas  Loibnegger von der Landwirtschaftskammer stellt eine Broschüre zum Thema Energiedienstleistung- Biomasse-Wärmedienstleistung vor. Diese gibt es auch als Download unter biomasstradecentre2.eu

Das Volumen der öffentlichen Beschaffung macht 14% des BIP aus oder 43 Milliarden Euro im Jahr. Im Gebäudebereich ist es so, dass EU-weit rund 40% des Auftragsvolumens durch die öffentliche Hand geschieht. In Vorarlberg gibt es einen ökologischen Beschaffungsdienst, den uns DI Dietmar Lenz vorstellt. Die Vergabekriterien können sich hier an der Produktqualität orientieren. DI Reinhard Ungerböck stellt ein Integriertes Energiecontracting vor, das von der Grazer Energieagentur angeboten wird.

Graz wurde in einer Befragung über Lebensqualität zur lebenswertesten Stadt innerhalb Österreichs gekürt. Die Befragung wurde in Brüssel durchgeführt. Abgesehen davon hat Bgm. Siegfried Nagl in den letzten Tagen ebenso einen Fragebogen an Grazer Haushalte ausgeschickt, um die Zufriedenheit der Grazer genauer zu erfragen. Graz soll selbst mitgestalten! Um den Grazer Bürgern die Mitsprache zu ermöglichen, ist eine hohe Beteiligung an der Befragung gewünscht. Es wurden zwar 60.000 Fragebögen verschickt, wer aber noch einen ausfüllen möchte, kann ihn an einer der Service-Stellen abholen, oder bis 3. November auch online ausfüllen. Barbara Rauscher übernimmt für die Stadt Graz die statistische Auswertung, die bis zum 3. November möglich ist. Erste Ergebnisse werden für Mitte Januar erwartet.

 

Zuletzt hören Sie einige Ankündigungen und News:

In Tulln findet ein Bodenbündnis-Fest am  6. November statt, zu dem Sie das Klimabündnis recht herzlich einladen möchte.

In Salzburg gibt es am 30. Oktober einen PV- Praktikertag mit interessanten Vorträgen von 9:00-17:00 Uhr in der Wallerseehalle Henndorf. Näheres über diese und andere Veranstaltungen in Wien und Hollabrunn erfahren Sie auf der Homepage von pvaustria.at.

Die Österreichische PV-Tagung findet am 19. und 20. November 2013 in St. Pölten statt.

Climate Friendly Climate Research veranstaltet eine virtuelle Konferenz, vom 11. – 15. November, täglich von 16.00 – 19.00. Benötigt werden Computer, Headset und Webcam. www.cfcr-conference2013.eu

Deutsche Studenten sind mit einer Akkuladung 625 km mit dem Serienelektroauto Tesla Model S gefahren. Die Reichweite kann sich sehen lassen!

OEKONEWS sichtete einen neuen Elektrostar unter den E-Autos, den neuen BMW i3 noch vor der Auslieferung. Man darf gespannt sein!

Wir durften bei der 10 Jahresfeier von oekonews in Hainburg dabei sein und möchten uns ganz herzlich für die lange Partnerschaft bedanken. Der Umweltdachverband und wir gratulieren zu den erreichten Erfolgen und Auszeichnungen, und freuen uns auf eine weitere hervorragende Zusammenarbeit!

Gedenken möchten wir Ing. Franz Nießler, der ein Vorkämpfer für die Energiewende war. Er war ein halbes Jahrhundert aktiv. Bereits 1969 verlangte Franz Nießler den Ausstieg aus Öl und  Gas. Bekannt war er durch seinen Solarstammtisch in Wien, den er 1988 zusammen mit anderen engagierten Mitstreitern etablierte.  1989 gründete er die Eurosolar Austria. Franz Nießler war auch einer der Triebfedern bei der Konzeption des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) in Deutschland. Dieses wurde inzwischen von 65 Ländern weltweit übernommen und sorgt unter anderem dafür, dass Strom aus Photovoltaik inzwischen weit billiger als Strom aus der Steckdose ist. Er engagierte sich zudem in vielen Bürgerbeteiligungsprojekten zur Wind- und Solarenergie. Daneben setzte er sich besonders für die Wärme-Kraft-Kopplung ein. Er war umfassend vernetzt und schonte weder Freund noch Feind mit seiner entwaffnenden Direktheit und Ehrlichkeit.

Zu den  Gewinnern des GreenTec Awards 2013 in Deutschland gehört eine maritime Müllabfuhr von One Earth – One Ocean sammelt und recycelt Plastikmüll aus Gewässern. Erwähnen möchten wir auch die Gewinner foodsharing.de. Foodsharing ist eine Plattform, die es Privatpersonen, Händlern und Produzenten ermöglicht, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten und abzuholen. Zu den Gewinnern zählte auch BlueGEN von Ceramic Fuel Cells,  das erste marktreife Mikrokraftwerk auf Brennstoffzellenbasis für Wohngebäude, öffentliche Einrichtungen und kleine Unternehmen.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Klimanews Zu hören auf Radio Helsinki
Produziert am:
18. Oktober 2013
Veröffentlicht am:
18. Oktober 2013
Thema:
Wissenschaft Ökologie
Sprachen:
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Peter Und Sabine Schabler
Zum Userprofil
avatar
Sabine Schabler-Urban
schabler-urban (at) aon.at
8062 Kumberg