• originalaufnahme_2013_09_21_final
    58:20
  • MP3, 128 kbps
  • 53.41 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Unter dem Motto „Empörung“organisierte das Friedensforum Innsbruck (FFI) am Weltfriedenstag, dem 21. September 2013, mehrere Veranstaltungen. U. a. die Podiumsdiskussion  zum Thema „Widerstandskonzepte“ mit u.a. Sandra Bakutz (Menschenrechtsaktivistin), Markus Koschuh (Kabarettist) und Silke Ötsch (Attac Tirol) am Podium. Es moderierte Matthias Lauer.

Infos zum Freidensforum:

Das Friedensforum Innsbruck ist ein Zusammenschluss zivilgesellschaftlicher Organisationen und Privatpersonen: eine Plattform die Veranstaltungsabende, Vorträge und künstlerische Projekte organisiert, in denen das Thema „Frieden“ von unterschiedlichsten Blickwinkeln aus betrachtet wird.
Im Friedensforum Innsbruck, das im Sommer 2012 entstanden ist, tauschen gleichgesinnte Menschen ihre Sichtweise und Überlegungen zu Fragen der internationalen Solidarität und der Friedensschaffung aus. Es ist bewusst „offen“ gehalten: Offen im Sinne von Überparteilichkeit und Unabhängigkeit sowie dem Anliegen nach ungezwungener Offenheit für neue Gesichter, Meinungen und Beiträge.
Das Friedensforum Innsbruck (FFI ist eine Plattform für Initiativen, Organisationen und Privatpersonen, die thematisch und/oder künstlerisch das Thema “Frieden” in den öffentlichen Raum stellen wollen.
https://www.facebook.com/Friedensforuml