• Ferialjob_Frust oder Arbeitslust_SEPB0208
    60:41
  • MP3, 192 kbps
  • 83.35 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

 

Sommerzeit ist für viele Jugendliche die Zeit der ersten Berufserfahrung. Ein Praktikum kann aber auch negative Erlebnisse mit sich bringen. Jährlich tragen Ferialpraktikanten rund 300 Beschwerden an die Arbeiterkammer heran.

Über 10.000 Kärntner Schülerinnen, Schüler, Studentinnen und Studenten machen pro Jahr ein Praktikum oder üben einen Ferialjob aus. Ab dem 15. Lebensjahr können sich Jugendliche laut Gesetz in Österreich für einen Job in den Ferien bewerben. Wichtig ist dabei, die Unterscheidung von Pflichtpraktika, die im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums absolviert werden, und einer freiwilligen Ferialtätigkeit in den Ferien, bei der Geldverdienen im Vordergrund steht. Wichtig ist es, bei einem Praktikum neben seinen Pflichten auch auf seine Rechte zu achten.

Die „Jugendschutzbeauftragten“ der Arbeiterkammer Kärnten schildern aktuelle Problemfelder, die bei einer gemeinsamen Schwerpunktaktion mit dem Kärntner Arbeitsinspektorat aufgegriffen werden: „Das größte Problem – wenn es um die Arbeitszeiten geht – ist, dass Überstunden geleistet werden, wo keine geleistet werden dürfen. Jugendliche, die unter 18 Jahre alt sind, dürfen keine Überstunden machen. Es gibt Probleme bei der Nachtruhe, Ruhezeiten zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn und auch bei der Wochenendfreizeit.“

Zu Gast in der Live-Sendung – moderiert von Heinz Pichler – sind Dr. Helmut Krainer und Christoph Appé, beide Lehrlings- und Jugendschutzreferenten der Arbeiterkammer Kärnten.

Počitniška zaposlitev – med frustracijo in voljo do dela

Poletje je za veliko mladih čas, v katerem nabirajo prve delovne izkušnje. A izkušnje s počitniškim delom niso vedno samo pozitivne. Vsako leto počitniški praktikanti pri delavski zbornici vložijo okoli 300 pritožb.

Več kot 10.000 koroških dijkanj in dijakov, študentk in študentov se vsako leto prijavi na poletni praktikum ali počitniško zaposlitev. Zakoni v Avstriji so tako urejeni, da se lahko prijavi vsaka in vsak, ki je dopolnil 15. leto starosti. Pri tem pa je pomembno, da razlikujemo med obvezno prakso v sklopu izobrazbe ali študija, ter prostovoljno izbranim počitniškim delom, pri katerem je zaslužek največkrat v ospredju. Važno je tudi, da pri obvezni praksi ne gledamo le na dolžnosti, ampak tudi na pravice, ki jih imajo praktikantke in praktikantje.

Zaposleni za zaščito mladih na delavski zbornici prikazujejo trenutne težave, na katere so se osredotočili skupaj s koroško delavsko inšpekcijo: »Največji problem – ko govorimo o delovnih časih – je, da so pogosto zahtevane nadure, čeprav to ni dovoljeno. Mladi pod 18. letom starosti ne smejo opravljati nadur. Težave pa obstajajo tudi pri nočnem miru, počitku med koncem in začetkom dela in prostem času ob vikendih.«

Oddajo v živo moderira Heinz Pichler. Njegova gosta sta Helmut Krainer in Christoph Appé, referenta za varstvo pravic vajencev in mladine pri delavski zbornici Koroške.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
02. August 2013
Veröffentlicht am:
06. August 2013
Thema:
Gesellschaft Jugendliche
Sprachen:
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Heinz Pichler Und Helmut Krainer
Zum Userprofil
avatar
radio Agora 105,5
music (at) agora.at
9020 klagenfurt