Dokumentarfilm über Kärntner Partisanentochter

Podcast
FROzine
  • Dokumentarfilm über Kärntner Partisanentochter
    14:09
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
09:30 Min.
Der FreiRaumWels zieht aus
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: USA Midterm-Wahlen
audio
1 Std. 02:19 Min.
Akteneinsicht
audio
59:50 Min.
“Höchste Eisenbahn”

Die 1940er Jahre waren eine schwere Zeit für jene, die Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime leisteten. Auch in Kärnten wurde damals Widerstand geleistet, die damaligen PartisanInnen wurden aber erst 2009 rückwirkend gesetzlich rehabilitiert. Gerade läuft ein Dokumentarfilm in oberösterreichischen Kinos zu diesem Thema an. Er trägt den Titel „Wilde Minze“ und erzählt die Geschichte einer Frau, die als 16-jährige in Villach Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete und ihre Mutter verlor. Ein Bericht von Michael Gams.

Abmod: Der Film „Wilde Minze“ läuft am 12. November in Linz an, bei der ersten Vorstellung ist auch die Regisseurin Jenny Gand für ein Filmgespräch anwesend. Außerdem ist „Wilde Minze“ am 16. und 21. November im Programmkino Wels zu sehen und läuft am 2. Dezember im Kino Kulturverein Ebensee. Weitere Infos zum Film findet ihr unter www.wildeminze.at

Schreibe einen Kommentar