Stop Recycling. Start Repairing. at the Ars Electronica Festival 2010

Podcast
FROzine
  • Stop Recycling. Start Repairing. at the Ars Electronica Festival 2010
    19:01
audio
22:51 Min.
Sie hätten uns fragen sollen
audio
59:22 Min.
Linzpride: ein queerer* Feiertag, aber nicht alle feiern
audio
50:12 Min.
"Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten"
audio
50:00 Min.
Das Hier und Jetzt aus weiblicher Sicht
audio
19:47 Min.
Es gibt nur diese eine Welt für uns alle
audio
50:00 Min.
Grundrechte für die Umwelt
audio
47:13 Min.
Die Zukunft von Community Medien in Europa
audio
49:03 Min.
Europäische Plattformen
audio
34:08 Min.
Beitrag: Menschenrecht Sexualität
audio
50:00 Min.
Hunger tanken - Kritik an Biokraftstoffen

3 Beiträge vom Tschikbudenaußenstudio von Radio Fro über Platform21.

Platform21 ist eine Designplattform in den Niederlanden. Die beteiligten KünstlerInnen hinterfragen Herstellungsprozesse und schaffen mit Ihrem repair Ansatz einen lebhaften Dialog rund um Recycling und Reparieren beim diesjährigen Festival. Als Reparetaurwerkstatt angelegt, zeigen sie zum ausprobieren, einfache Methoden des Repair- und Veredelungsprozesses. Grundlage für ihre Methoden ist das von Arne Hendriks ( Shoe Goo repair station) zusammengestellte „Repair Manifesto“ (diese wird in diesem Beitrag kurz vorgestellt).

Ins Außenstudio luden wir die zwei Hölländischen Designerinnen, Heleen Klopper mit ihrem Woolfiller und Lotte Dekker mit ihrer Bison Kintsugi Methode ( eine japanische Veredelungstechnik aus dem 15. Jahrhundert) ein. Sie erklären ihre Techniken, die nicht nur reparieren sondern auch verschönern. In der Zwischenzeit wird an den Wänden der Tabakwerke mit Lego repariert ( Dispatchwork von Jan Vormann)

www.platform21.nl

2 Interviews aus dem Radio FRO Tschikbudenaußenstudio vom 5. September. Radio FRO Live bei der Ars.

Die Interviews führten Simone Boria (etwas verkühlt) und Eva Kraxberger

Tschikbudenaußenstudio:
Technik: Roswitha Kröll
Regie: Silke

Schreibe einen Kommentar