• A - Z: 23 Jazz vom Feinsten mit Chet Baker
    60:00
  • MP3, 128 kbps
  • 54.93 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Von Adelhard bis Zawinul mit Jazz vom Feinsten. Dieses mal mit Chet Baker.

Chet Baker war während seines krisengeschüttelten Lebens ja einige Male in dieser Stadt an der Seine. Und gerade da wurden seine Konzerte mitgeschnitten und auf Platten aufgenommen. Eine Aufnahme aus dem Jahre 1955 will ich heute als Grundlage für meine Sendung nehmen.

Chet organisierte also Mitte der 50iger Jahre die Europa Tournee auf der dieses Stück aufgenommen wurde deshalb, um seiner französischen Freundin nachreisen zu können. Doch hier findet er den Einstieg in die Welt der harten Drogen, die bald sein restliches Leben bestimmen sollten. Ohne dass Chet es wusste, hatten der Pianist und der Schlagzeuger bereits gefixt seit sie aufs Schiff gegangen waren. Er blieb dennoch optimistisch. Und der überwältigende Empfang, der ihm von den Europäischen Jazzbegeisterten gemacht wurde verstärkte seinen Optimismus. Irgendwelche negativen Aspekte gingen in der Begeisterung der Fans unter.

Nach einem erfolgreichen Konzert in der Schweiz standen die Musiker hinter der Bühne und waren von Scharen von Bewunderern umgeben. Sie gaben Autogramme als Chet und seine Gratulanten von einem dumpfen Schlag erschreckt wurden. Der Pianist bewegungslos am Boden. Alle standen um den Ohnmächtigen herum und fragten sich, was passiert sein konnte. Doch Chet wusste instinktiv, dass hier wohl eine Überdosis im Spiel war. Der Bereich hinter der Bühne wurde schnell geräumt und der Doktor geholt und der Musiker wiederbelebt.

Einen Monat später kehrte die Band nach Paris zurück. Man wollte den neuen Sound auf Platte festhalten. Chet war sehr ambitioniert und träumte davon, dass es vier Platten werden sollten. Doch bei der Aufnahme kam Dick Tworsey nicht ins Studio. Chet ließ nach ihm suchen. Eine später kam ein Suchender ins Studio und schrie hysterisch, dass Dick tot sei. Man fand ihm im Hotelzimmer auf dem Fußboden liegend. Seine Haut war hellblau und in seinem Arm steckte noch eine Spritze. Der außerordentlich Talentierte Musiker war allein in seinem Pariser Hotelzimmer an einer Überdosis Heroin gestorben. Er war gerade 23 Jahre alt.

Dicks Tod brachte die Band kurz zum Stillstand. Chet organisierte jedoch bald darauf eine Amerikatournee mit anderer Besetzung, um die Leere zu bekämpfen.

Chet Baker hat viele besinnliche Balladen komponiert und gespielt. Zwischen 1960 und 1963 entstanden wieder weitere Plattenaufnahmen von Chet in Paris mit Daniel Humer am Schlagzeug.