• A - Z: 65 Jazz vom Feinsten mit Lambert, Hendricks & Ross
    59:59
  • MP3, 157.72 kbps
  • 67.66 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Dave Lambert, Jon Hendricks und Annie Ross – sie trafen einander in der zweiten Hälfte der fünziger Jahre und bildeten ein bisher un¬erreichtes Vokalensemble, das ungeachtet seiner künstlerischen Qualität auch beachtliche kommerzielle Erfolge verbuchen konnte. Lambert, Hendricks & Ross – das klang wie ein respektables Büro von Rechtsanwälten, und das stand auf den Plakaten, nicht nur bei Jazzfestivals, auch in manchen Nachtklubs. Der mit¬reißende Swing und das Showtalent und musikalische Temperament des Trios und dazu noch die beachtlichen weiblichen Reize der attrak¬tiven Annie – das verkaufte sich gut.

Lambert, Hendricks & Ross verwendeten nur eine Rhythmusgruppe und sangen alle Parts der Originalplatten von Count Basie selbst. Basie war damals überaus populär auf der Szene, und das Album schlug ein wie eine Bombe. Nichts lag näher, als diesen Erfolg auszunützen und ein zweites Basie-Album zu machen, nämlich jenes, das Sie heute hier in der Sendung von A – Z auf Radio B 138 hören können.

Es hieß bei seiner Erstveröffentlichung SING ALONG WITH BASIE. Count Basie und sein Orchester sind auch dabei, mitsamt dem großartigen Bandvokalisten Joe Williams. Joe mischt in einigen Nummern als vierter Mann mit, ganz á la Lambert, Hendricks & Ross.

Das Trio Lambert, Hendricks & Ross eilte in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren von Erfolg zu Erfolg. Zwischendurch wurde Annie Ross durch Yolande Bavan ersetzt, eine Ceylonesin, die nicht ganz so musikalisch, aber dafür sehr exotisch war.

Ich glaube, man kann wieder einmal sagen: etwas wie das Trio Lambert, Hendricks & Ross werden wir kaum jemals wieder erleben. Gottlob haben wir ihre Schallplatten. Und eine der besten davon ist die, deren Songs Sie heute auf Radio B 138 gehört haben.

Die 1957 gegründete Band ‚Lambert, Hendricks & Ross‘ hat insgesamt 22 Jazz-Alben veröffentlicht.