• Fußball gegen Rassismus
    60:00
  • MP3, 128 kbps
  • 54.93 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

mit
Robert Hummer (Museum Arbeitswelt, Steyr)
Andreas Reiter (ARGE Tor – Tribüne ohne Rassismus; Faninitiative von FC Blau Weiß Linz)

Martin Walther (Moderation; Amnesty International, Gruppe 8, Linz)
Georg Zenta (Technik; Amnesty International, Gruppe 8, Linz)

Anlässlich der Fußball-WM 2010 in Südafrika ist auch für Amnesty International das Thema Fußball aktuell. Fußball als „globalisiertestes Phänomen überhaupt“ verbindet Menschen weltweit, suggeriert „Fairplay“ und Sportlichkeit für Alle. Gleichzeitig zeigen sich im Fußball auch die negativen Seiten menschlichen Zusammenlebens wie Menschenrechtsverletzungen an MigrantInnen und Rassismus. Es gibt eine Fußballmigration, der Sport wird bunter, gleichzeitig findet Diskriminierung von Menschen im Fußballsport und seinem Umfeld statt – Diskriminierung wegen Herkunft, sexueller Orientierung, …

Als Beispiel gelungener Anti-Rassismusarbeit stellt Andreas Reiter die von Fans des FC Blau Weiß Linz gegründete ARGE Tor (Tribüne ohne Rassismus) vor und berichtet von deren Arbeit und der Situation am Fußballplatz. Robert Hummer vom Museum Arbeitswelt Steyr beleuchtet den Bereich Fußball-Migration. Damit beschäftigt sich auch die Sonderausstellung „HEIMSPIEL : AUSWÄRTSSPIEL – Migration im österreichischen Fußball“ in Steyr (19.05. – 30.09.2010).

Links:
http://www.amnesty-linz.at/
http://www.arge-tor.org/
http://www.museum-steyr.at/