buergerversammlung paudorf: bgmst prohaska

Sendereihe
trotz allem
  • buergerversammlung paudorf: bgmst prohaska
    24:50
audio
Aubotanik statt Autobahn Teil 2 Reden und Musik gegen eine Lobau-Autobahn
audio
Aubotanik statt Autobahn Kundgebung in der Lobau am 21.3.2021 Teil 1
audio
S1 Lobautunnel: Ein Projekt von der Gegenwart überholt. Heute nicht mehr verantwortbar, morgen als Umweltverbrechen bezeichnet
audio
Naturzerstörung durch globale Zertifizierungen bei RSPO-Palmöl und FSC - der neue Greenpeace Report
audio
„Lobautunnel: Folgen für die Zukunft der Stadt Wien, das Umland, den Nationalpark und das Klima“ Teil 1
audio
Klimavolksbegehren und ExpertInnen fordern von der Politik „Fahrplan zur Klimaneutralität“
audio
"Verkehrswende - ein Manifest" Teil 2 Webinar mit den Verkehrsexperten Winfried Wolf und Helmut Knoflacher
audio
„Retten statt Reden“ Radiosendung – VertreterInnen der Zivilgesellschaft fordern Hilfsaktion für griechische Flüchtlingslager
audio
"Verkehrswende - ein Manifest" Teil 1 Webinar mit den Verkehrsexperten Winfried Wolf und Helmut Knoflacher
audio
Pflugfeld statt Flugfeld! 3. Piste-Mehl Auftakt-Veranstaltung als Radio Orange Sendung

bei der buergerversammlung im gasthof grubmueller in paudorf wurde das projekt steinbruch 2 besprochen. dabei stellte es sich heraus, dass die betreiber sich eigentlich gar nicht um die gesundheit und den willen der bevoelkerung kuemmern. der vertreter des stiftes goettweig ( http://de.wikipedia.org/wiki/Stift_G%C3%B6ttweig ) – p. mag. maurus kocher, erklaerte die finanzielle situation des stiftes und war der meinung, einzig die weitere zerstoerung des dunkelsteiner waldes (50 ha sollen in einen steinbruch umgewandelt werden) koenne die finanzielle situation des stiftes wieder zurecht ruecken.
der buergermeister von paudorf – leopold prohaska – betonte in seiner wortmeldung vor allem, dass er dem versprechen der firma asamer ( http://asamer.0662.eu/ ) aus dem jahre 2007 (in spaetestens 15 jahren ist schluss mit dem steinbruch) vertraut hatte. allerdings entschied der raumordnungsbeirat der noe landesregierung – auf antrag der oevp – am 27. oktober 2009, dass der steinbruch auf gedeih und verderb errichtet werden solle.
die gemeinde sei bei diesen entscheidungen einfach ausgebremst worden.
bereits am 22 juli 2009 wurde allerdings bereits die vereinbarung mit der firma asamer unterschrieben!

danach sprach wolfgang janisch von der buergerinitiative paudorf ( http://www.pfarre-paudorf.com/html/burgerinitiative_paudorf.html ). er berichtete ueber die bisherige arbeit der bi (zb. wurde auf einen termin beim landeshauptmann – dr. proell – ein gutes jahr gewartet …) und wie die arbeit in zukunft weitergehen wird. auch lud er die anwesenden ein, sich aktiv an dieser zu beteiligen.

dr. norbert skorjanz sprach ueber die gesundheitlichen probleme, die durch den alten steinbruch bereits vorhanden sind und die durch den zweiten (der noch dazu westlich – in der hauptwindrichtung – von paudorf errichtet werden soll) sicherlich noch vermehrt auftreten werden.
mit verwunderung wurde auch festgehalten, dass offensichtlich keine feinstaubmessungen vom land niederoesterreich in paudorf und umgebung durchgefuehrt wurden/werden.

als vertreter der bürgerinitiative „freunde und freundinnen des dunkelsteinerwalds“ ( http://www.dunkelsteinerwald.org/ ) sprach walter kosar. er betonte vor allem, dass es notwendig sei, sich nicht von den sogenannten maechtigen einschuechtern zu lassen, was er am beispiel „windpark hafnerbach“ und dem feigen verhalten felix montecuccoli ( http://www.dunkelsteinerwald.org/aktuell/index.html ) aufzeigte. weiters, in richtung des vertreters von stift goettweig, betonte er auch, das die buerger nicht bereit seien, ihre gesundheit und lebensqualitaet, den finanzproblemen des stift goettweig zu opfern. sollte das stift glauben, sich weiterhin ueber die beduerfnisse der bevoelkerung hinwegsetzen zu koennen, verspreche er bereits jetzt widerstand auf allen ebenen.

als die reden beendet waren begann eine diskussion, die ziemlich eindeutig gegen den geplanten steinbruch stellung nahm, mit einer ausnahme, p.mag. maurus kocher versuchte verstaendnis fuer die angespannte finanzielle situation des stiftes zu erzeugen,was ihm aber nicht wirklich gelang.
hr. de witt fuehlt sich, gelinde gesagt, ums ohr gehaut, da ihm, bevor er vom stift einen grund kaufte, zugesichert wurde, dass kein weiterer steinbruch geplant sein und der alte ja eh auslaufe.

mit den schlussworten von der buergerinitiative (janisch) und buergermeister  leopold prohaska wurde die versammlung beendet.

moderation: mag. dr. horst oberndorfer.

es waren ca 150 menschen anwesend.

die begruessungsrede von bgmst prohaska.

ein beitrag von herby loitsch.

siehe auch:

moderation: mag. dr. horst oberndorfer 01:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17004

wolfgang janisch – bi paudorf:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17005

moderation mag. dr. horst oberndorfer 02:

http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=17006

dr. norbert skorjanz:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17007

moderation mag. dr. horst oberndorfer 03:

http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=17010

rede walter kosar:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17011

diskussion:

http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=17012

schlussbetrachtung wolfgang janisch:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17013

schlussworte bgmst prohaska & moderation:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17014

interview mit hannes de witt:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17015

interview mit pater maurus kocher von stift goettweig:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=17016

Schreibe einen Kommentar