• gruene medienaktion: freiheit fuer die strassenkunst - solidaritaet mit EL DIABOLERO
    01:38
  • MP3, 192 kbps
  • 2.25 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

am wiener stephansplatz demonstrierten die wiener gruenen heute fuer die freiheit der strassenkunst. es ging im speziellen um einen wiener strassenkuenstler mit internationalem format. abraham thill (ein diabolokuenstler) wird in die verschiedensten laender eingeladen, bestens bezahlt, um seine bemerkenswerte show zu praesentieren.
http://www.eldiabolero.com/
nur WIEN IST ANDERS, hier uebt die bezirksvorsteherin des ersten wiener gemeindebezirks (ursula stenzel) ziemlichen druck auf die polizei aus, um den kuenstler bei seinen auftritten so viel wie moeglich zu behindern. das fuehrte dazu, dass dieser (von der polizei) wegen gefaehrdung angezeigt wurde.
gegen dieses vorgehen richtete sich die angemeldete kundgebung der wiener gruenen am stephansplatz, wo der kuenstler vor den versammelten journalisten seine kunststuecke zum besten gab. leider kam es so wie es kommen musste:
ein schlecht informierter, dafuer aber ziemlich agressiver polizist schritt ein. zuerst bestritt er, dass die kundgebung angemeldet, bedraengte verantwortliche und journalisten koerperlich und zu guter letzt wollte er auch noch teile der verfassung (auf die zu schuetzen er eigentlich geschworen hatte) ausser kraft setzen. erst durch das auftreten einer vorgesetzten konnte die situation einigermassen entspannt werden. trotzdem wurde zb. ich von dem beamten fuer den fall einer veroeffentlichung mit SCHRITTEN bedroht.
hier ein interview mit marco schreuder von den gruenen, dass allerdings vor beginn der kundgebung aufgenommen wurde.

ein beitrag von herby loitsch.

siehe auch:

interview mit abraham thill (EL DIABOLERO): http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=16918