Friends of Lingshed: 4000m – eine „Hochschule“

Sendereihe
COCOYOC
  • Friends of Lingshed: 4000m - eine "Hochschule"
    58:55
audio
Quo Vadis Bolivien?
audio
The 17 Sustainable Developement Goals at an Exhibition.
audio
ÖKOLOG - Schule als Lebensraum.
audio
Tag des indigenen Widerstandes - Die Vorschau.
audio
Im Kampf gegen Tollwut - World Rabies Day 2020
audio
Im Gespräch mit Rene Schuster, Verein SUEDWIND [c/o Seitenblicke von der Grenze]
audio
Im Gespräch mit Josef Rauscher und Silke Kohek [c/o Seitenblicke von der Grenze]
audio
Im Gespräch mit Livinus Nwoha, Verein IKEMBA [c/o Seitenblicke von der Grenze]
audio
Im Gespräch mit Gitta Rupp und Wolfgang Walther [c/o Seitenblicke von der Grenze]
audio
Aufwind Peru - Lernen im globalen Süden.

Ein Dorf auf 4000 Meter im Himalaya – der Ernst des Lebens zeigt sich hier auch ohne Schule: Warum die Menschen hier wissensdurstig und bildungshungrig sind, das erzählen Greta Kostka und Petra Schinagl.

Die „Friends of Lingshed“ engagieren sich seit 1994 in der Region Ladakh in Kaschmir, Nordindien. Das entlegene Dorf Lingshed ist nur über einen mehrtägigen Marsch über 5000 Meter hohe Pässe erreichbar. Die „Friends of Lingshed“ finanzieren verschiedene Bildungsprojekte, um Kindern und Jugendlichen aus Lingshed oder anderen entlegenen Dörfern in Ladakh eine gute Schulausbildung bzw. ein Studium zu ermöglichen. Die Spendengelder werden verwendet für Patenschaften für Schulkinder, Studentinnen und Studenten, für das Projekt Winterunterricht (eine Art „Nachhilfeunterricht“ in den Ferienmonaten Dezember bis Februar in Lingshed und umliegenden Dörfern), für Umwelterziehung, für kindgerechte Schulbücher und Unterrichtsmaterialien sowie für Berufsausbildung. Gemeinsam mit der Dorfbevölkerung hat Christian Hlade (Gründer der „Friends“) im Jahr 2000 mit Spendengeldern eine solarbeheizte Schule gebaut, die der Grundstein für die Entwicklung eines großen Schulzentrums der örtlichen Regierung in Lingshed war.

Homepage: http://www.lingshed.org

cocoyoc

Schreibe einen Kommentar