• Aidskranker abgeschoben
    60:00
  • MP3, 128 kbps
  • 54.93 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Aidskranker abgeschoben

FROzine, am 21.01.2010

Ein 40jähriger HIV-kranker Nigerianer soll aus Österreich abgeschoben werden. Außderdem im heutigen Infomagazin: Sitzdissa – eine junge Linzer HipHop Crew feierte vergangenen Samstag in der Stadtwerkstatt ihre CD-Release Party. Mehr in dieser Stunde.

Aidskranker abgeschoben
Aidskranker Asylsuchender nach 7 Jahren abgeschoben

Vor sieben Jahren hatte der Mann einen Asylantrag gestellt, der jetzt abgelehnt wurde. In Nigeria kann allerdings die so genannten antiretrovirale Therapie nicht fortgesetzt werden. Diese ist das wichtigste und effektivste Instrument, um das Leben von HIV-positiven Menschen zu verlängern.
AIDS bietet bislang keinen Schutz vor einer Abschiebung, kritisiert die Aids-Hilfe Salzburg. Und das, obwohl für die Betroffenen die Abschiebung gleichbedeutend ist mit dem schnellen Tod.
Warum im konkreten Fall der negative Asylbescheid erst nach sieben Jahren ausgestellt wurde? Dazu Marietta Teufl-Bruckbauer von der Aids-Hilfe Salzburg.
Diesen Beitrag von Romana Stücklschweiger haben wir von der Radiofabrik, dem Freien Radio in Salzburg, übernommen.

„Fresher“ HipHop aus Linz
Studiogast Moritz von der jungen Linzer HipHop-Formation „Sitzdissa“ über ihre erste CD, Lampenfieber und Zukunftspläne.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
21. Januar 2010
Veröffentlicht am:
22. Januar 2010
Thema:
Politik MigrantInnen
Sprachen:
Tags:
, , ,
RedakteurInnen:
Dominik Meisinger, Julia Kulczycki, Michael Gams, Michael Schweiger, Pamela Neuwirth, Richard Paulovksy, Roswitha Kröll, Sandra Hochholzer, Sarah Praschak, Simone Boria
Zum Userprofil
avatar
FROzine Redaktionsteam
redaktion (at) fro.at
4040 Linz