DAFNE< an der Kunstausstellung >UNO DUE TREE< im Umweltbundesamt Dessau (D). 2009: Humanitätspreis des Landes Oberösterreich. " /> Vom RAND in die MITTE #8: „Neun Gedichte zur Macht der Machtlosen | Cultural Broadcasting Archive
 
  • Vom RAND in die MITTE #8: „Neun Gedichte zur Macht der Machtlosen
    60:09
  • MP3, 128 kbps
  • 55.06 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

VOM RAND IN DIE MITTE – Frauen Macht im demokratischen Alltag – ein Radioprojekt von SPACEfemFM Frauenradio – # 8

„Neun Gedichte zur Macht der Machtlosen – Was Macht wäre – sollen die sagen – die keine haben!“ von Brigitte Menne / Autorin & Künstlerin.

Auszug aus Einleitungstext: Warum sollten Sklaven und Abhängige die Macht definieren ? Würden sie nach ihrer Befreiung nicht selber Herren sein wollen, um sich dann ebenfalls Untertanen zu halten ? Lehrt die Geschichte nicht, dass eben Befreite und an die Macht Gekommene sich gerne Andere gefügig machen ? Nicht, dass es das nicht gibt, die Revanche. Es gibt sie die Aufsteiger, die Emporkömmlinge, die Trittbrettfahrer, die Neureichen, die Plagiateure beiderlei Geschlechts. Aber die fallen sowieso schnell auf. Ich meine nicht die, die sich nur die Attribute der Macht aneignen wollen, die Möchtegerne-Despoten. Diese Ausreißer hindern mich nicht, dass ich möchte, auf die zu achten, denen man es ansieht, dass sie Tausende von Jahren nicht geherrscht haben. Genau sie sollten, immer von Neuem, definieren, was sie immer entbehrt haben …….“

Eine Produktion von Elfriede Ruprecht-Porod & Helga Schager.

Steckbrief: Brigitte Menne, geb. 1946 in Schwarzach (Salzburg).
>findekünste / écriture féminine / art in basics< Studium der Metallbearbeitung (Universität für Angewandte Kunst in Wien, Magistra a artium. Europa-Diplom DHPS aus Soziologie (Université des Sciences Humaines, Strasbourg). Als Pionierin der basisorientierten regionalen Kulturarbeit hat B. M. zahlreiche Projekte realisiert, z. B. die Dokumentation einer Aktionsforschung: Menne B. „Wir Frauen am Land..." Wien, 1994. Berufstätigkeit in der Straffälligenhilfe. Jahrelange ehrenamtliche Mitarbeit beim autonomen FRAUENzentrum Linz mit Schwerpunkt Feminismus und Theoriebildung in der Frauenbewegung. Veröffentlichung von Essays und Gedichten, zuletzt: 2004: Autorin von LISA&Co: „Linzer Stadtführerin. Frauengeschichtliche Stadtrundgänge" und „Der Innenhof – Ein Prosa-Mosaik in 33 Voluten." In: „Coming-Out-Storys", Wien (hiefür APPLAUSIA von Radio FRO) ... 2006 Preis des FTs Rohrbach für die Erzählung „Der Sprengsatz" ... 2007 Essay für „Frauen. Macht. Zukunft" (Die Grünen Linz, Hg.). Als freischaffende Künstlerin von 29.05.-11.07.08 Beteiligung mit >DAFNE< an der Kunstausstellung >UNO DUE TREE< im Umweltbundesamt Dessau (D). 2009: Humanitätspreis des Landes Oberösterreich.