Telefoninterview: Stadtwachen als Sicherheitsgaranten?

Podcast
FROzine
  • Telefoninterview: Stadtwachen als Sicherheitsgaranten?
    15:57
audio
Beitrag: Budget der Freien Kulturszene OÖ 2022
audio
Beitrag: Sozial-Budget OÖ 2022
audio
Beitrag: Klima-Budget OÖ 2022
audio
Beitrag: Budget der Freien Medien OÖ 2022
audio
Was hamma denn 2022 im Börserl?
audio
Solidarität in der Pandemie: In der Stille laut sein
audio
In der Stille laut sein
audio
Weltempfänger: Situation an der polnischen Grenze zu Belarus
audio
Das Recht auf (Frauen)leben - Teil 3
audio
Es war einmal ein Wald...

Können Stadtwachen die Sicherheit einer Stadt tatsächlich fördern? Machen diese überhaupt Sinn? Ist die geplante Stadtwache in Linz unter FPÖ-Politiker Detlef Wimmer das aktuellste Beispiel für eine fehlgeleitete Sicherheitsdebatte? Michael Gams interviewte Stadtsoziologe und Stadthistoriker Joachim Hainzl aus Graz dazu.

Anmod:
Joachim Hainzl ist Stadtsoziologe und Stadthistoriker und betriebt den Verein XENOS in Graz, das ist ein Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt. Er beschäftigte sich in verschiedenen Kunstprojekten mit Rassismus, Sauberkeits- und Sicherheitswahn und der kommunalen Politik. 2007 verfrachtete er einem Müllberg auf dem Grazer Hauptplatz, um auf den „Wohlstandsmüll“, den unsere Gesellschaft anhäuft, aufmerksam zu machen. 2008 sorgte ein gefälschtes Wahlplakat einer gewissen Dr. Susanne Winter für Aufregung. Der Plakattext machte nämlich Werbung für ein „multikulturelles Graz.“ Auch hinter dieser Aktion steckte Joachim Hainzl.
Michael Gams hat mit Joachim Hainzl am Telefon über die geplante Stadtwache in Linz gesprochen. Hainzl hat genau zu dem Thema Sicherheit und öffentlicher Raum im Oktober 2009 zwei Aktionen mit dem Titel „Grenzkonflikte“ gemacht.

Schreibe einen Kommentar