• Romantik ist nur eine andere Form der Diskriminierung. Zum Phänomen des Antiziganismus in Europa
    60:01
  • MP3, 128 kbps
  • 54.94 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Nicht nur Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung sind bereits seit mehreren Jahrhunderten konstitutiv für einen in Europa tief verwurzelten Antiziganismus. Auch romantische Ideale der frei umherziehenden „ZigeunerInnen“ sind Teil jener Zuschreibungen, die Diskriminierung und Verfolgung von Minderheiten wie Roma, Sinti oder Jenischen überhaupt erst möglich machten.

Das Buch „Antiziganistische Zustände“ untersucht Entstehung und Hintergründe des Stereotyps, seine gesellschaftlichen Funktionen und nicht zuletzt auch den Widerstand dagegen. Vergangene Woche waren vier der AutorInnen im Rahmen einer zweitägigen Vortragsreihe zu Gast in Wien. Radio Stimme hat sich die Vorträge angehört und das Buch gelesen.

Gestaltung: Alexandra Siebenhofer, Melanie Romstorfer, Gerd Valchars

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Radio Stimme Zu hören auf Orange 94.0
Produziert am:
22. Oktober 2009
Veröffentlicht am:
22. Oktober 2009
Thema:
No Keyword
Sprachen:
Tags:
,
RedakteurInnen:
Alexander Pollak, Alexandra Siebenhofer, Dimiter Rogatchev, Gerd Valchars, Marika, Melanie Romstorfer, Petra Permesser
Zum Userprofil
avatar
Radio Stimme
radio.stimme (at) initiative.minderheiten.at
1060 Wien