• Gcina Mhlophe
    17:29
  • MP3, 128 kbps
  • 16.01 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

„Gcina Mhlophe“
Beim diesjährigen Festivaletteratura in Mantua ist viel über Afrika und afrikanische Literatur gesprochen worden. Auf dem afrikanischen Kontinent leben über 700 Millionen Menschen, die mehr als 1000 Sprachen sprechen. Die Schriftstellerinnen und Schriftsteller Afrikas und schreiben nicht in ihre Muttersprache, sondern in einer Sprache die ihnen der Kolonialismus hinterlassen hat. Gemeinsam haben die afrikanischen Schriftstellerinnen und Schriftsteller auch die Absicht, den Menschen die nicht gehört werden, eine Stimme zu geben.
Einer der Höhepunke dieses Afrikaschwerpunkts war die Begegnung mit Gcina Mhlophe, einer der bedeutendsten Künstlerinnen und Geschichtenerzählerinnen ihrer südafrikanischen Heimat.

Gcina Mhlophe :
Queen of the Tortoises. Johannesburg: Skotaville, 1990. (Children’s book)
Nalohima, the Deaf Tortoise. Gamsbek, 1999.
Love Child. Durban: University of Natal Press, 2002. (Memoir, collection of stories)
Stories of Africa. University of Natal Press, 2003. (Children’s book)

Auf Deutsch liegen derzeit zwei Bücher von Gcina Mhlophe vor.

Ein Beitrag von Maria Sweeney.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
28. September 2009
Veröffentlicht am:
29. September 2009
Thema:
Kultur Literatur
Sprachen:
,
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Dominik Meisinger, Julia Kulczycki, Michael Gams, Michael Schweiger, Pamela Neuwirth, Richard Paulovksy, Roswitha Kröll, Sandra Hochholzer, Sarah Praschak, Simone Boria, Sweeney