• LTI - Lingua Tertii Imperii. Die Sprache des 3. Reiches.
    24:00
  • MP3, 192 kbps
  • 32.96 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

FROzine am 18.Februar 2009

Zum 3. Teil des Monatsschwerpunktes im Februar “ Wie rechts ist Rechts? Oder: wollen nicht alle ein bisschen Mitte sein?“ – Rechtsruck in Österreich.

LTI – Lingua Tertii Imperii. Die Sprache des 3. Reiches:

LTI – Im seinem „Notizbuch eines Philologen“ setzt sich Victor Klemperer (1881–1960) mit der Sprache des Nationalsozialismus auseinander.
BDM, Bund Deutscher Mädel, etwa ist ein Kürzel unter Vielen, die sich im nationalsozialistischen Jargon bildeten und typisch waren. Und überall wurde das Wort Volk wie eine Prise Salz gegeben: Volksnah, Volksfremd, Volksgenosse, etc., etc.

Wenn man Hitler, Goebbels und Konsorten heute auf alten Tonbandaufnahmen hört, denken die meisten: „Das kennen wir schon.“ Doch wie ist diese Sprache aufgebaut,
welchen Gesetzen folgt sie und welche Beobachtungen machte Victor Klemperer dazu in seinem Notizbuch eines Philologen?

Michael Schweiger war so freundlich einige Passagen aus LTI zu lesen.

Ein Feature von Pamela Neuwirth

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
18. Februar 2009
Veröffentlicht am:
18. Februar 2009
Thema:
Gesellschaft Soziales
Sprachen:
Tags:
, , ,
RedakteurInnen:
Dominik Meisinger, Julia Kulczycki, Michael Gams, Michael Schweiger, Neuwirth, Pamela Neuwirth, Richard Paulovksy, Roswitha Kröll, Sandra Hochholzer, Sarah Praschak, Schweiger, Simone Boria
Zum Userprofil
avatar
FROzine Redaktionsteam
redaktion (at) fro.at
4040 Linz