• prekaere freiheiten: arbeit im freien theaterbereich in oesterreich teil 03
    26:04
  • MP3, 128 kbps
  • 23.87 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

teil 02 des pressegespaechs ist leider aus technischen gruenden nicht vorhanden.

in dem von sabine prokop moderierten pressegespraech informierten sabine kock und sabine muhar ueber die immer noch unhaltbare soziale situation von hunderten kuenstlerInnen (vor allem schauspielerInnen) in oesterreich.
besonders bemerkenswert ist allerdings, dass es zwar ein SCHAUSPIELGESETZ gibt, nachdem schauspielerInnen eigendlich angestellt werden muessten, aber die foerdernden stellen (gemeinden, laender und der bund) nehmen darauf keinerlei ruecksicht. die rechtlichen und finanziellen probleme und deren loesungen uebelassen sie in altbewaehrter art den betroffenen, die damit praktisch zum aufgeben oder zum gesetzesbruch gezwungen sind.
selbst sozialminister hundsdorfer gibt in oeffentlichen stellungnahmen zu, dass sogar die gewerkschaft da einiges verschlafen habe.

teil 01:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=12108

siehe auch:

http://www.freietheater.at/

http://www.startblatt.net/at/kultur/theater—buehnen/ig-freie-theaterarbeit

http://kulturrat.at/agenda/sozialerechte/umfrage2002/igft

http://www.igkultur.at/igkultur/kulturpolitik/1015082962

http://www.mail-archive.com/safari@esel.at/msg01978.html

http://www.kultur.or.at/suche?q=theaterarbeit

http://www.politikportal.at/presseaussendung.php?schluessel=OTS_20081020_OTS0210&ch=politik

http://www.tki.at/petitionbook/resolution.html

http://www.iti-arte.at/enquete06_resumee.htm

http://derstandard.at/?url=/?id=1226396534996