• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • augarten - leitbild - praesentation oder wie die gemeinde wien buerger an der nase rumfuehrt
    102:13
  • MP3, 128 kbps
  • 93.59 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

am dienstag den 10.2.2009 – 19°° begann im augarten (atelier augarten) die sogenannte information der buergerInnen ueber die bisherigen ergebnisse des leitbildprozess augarten.
die moderation war von beginn an darauf bedacht, die angekuendigte (und auch immer wieder beschworene) diskussion nicht aufkommen zulassen, bzw als sie mal kurz aufflammen wollte sie abpruppt abzudrehen.

besonders bemerkenswert waren auch die aussagen von frau di brigitte mang (bundesgaerten) und hr beer (burghauptmannschaft wien), dass sie eigendlich nichts ausser einer willensaeusserung abgeben koennen, da ihrer beider organisationen fuer heuer ANGEBLICH kein budget haben, weil die bundesregierung angeblich noch keines fuer heuer beschlossen habe.
eine aussage, die offensichtlich davon ausging, dass die buergerInnen wohl jede ungereimtheit glauben wuerde, wenn sie nur SERIOES genug vorgetragen werde.
besonders unangenehm viel hr. VATTER von der ma 21a auf, der sich nicht nur immer wieder gegen die von stadtrat schicker ausgesprochene einladung an alle wienerInnen aussprach, nein er beschimpfte in seinem abschlussstatement einen teil der anwesenden buergeInnen als BERUFSBUERGER (eine magistratsinterne unauffaellige beschimpfung von sogenannten QUERULANTEN – siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Querulant ).
grundsaetzlich bekam mensch den eindruck, dass es wiedereinmal nur darum ging die buergerInnen jahrelang mit scheindemokratischen vorgaengen zu taeuschen.

siehe auch:

http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/02/40/huedf.htm
http://www.wien.gv.at/vtx/rk?DATUM=20041118&SEITE=020041118016
http://landstrasse.gruene.at/anfragen/artikel/lesen/10951/
http://www.wolfgangkrisch.at/Penzing/01Aktuelles,Neuigkeiten/Buergerbeteiligungsverfahren_ohne_Umsetzung,19.6.02.htm
http://www.baustopp.at/?cat=4&sub=12

nicht fehlen durfte gemeinderat hora (spoe) welcher seine verachtende haltung gegenueber BUERGERINNEN und BUERGERBETEILIGUNG nicht verhehlen konnte.

der eindruck, den viele der buergerInnen von der veranstaltung mitnahmen war wohl der, dass weder die stadt wien (eher spoe) noch die burghauptmannschaft (eher oevp) an den buergerInnenwuenschen interesse hatten.

zum schluss noch einige interviews zum thema BERUFSBUERGER:

klaus vatter ma 21 – berufsbuerger?:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=12040

gretner gruene – berufsbuerger?:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=12041

eine buergerin – berufsbuerger?:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=12042

manfred loydolt – berufsbuerger?:

http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=12043