• Schon wieder Finanzkrise
    92:34
  • MP3, 128 kbps
  • 84.75 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Christian Felber
Schon wieder Finanzkrise – Wie tief muss der Wandel gehen, damit er greift?

Die erste Sendung von attac Mühlviertel Nord im Freien Radio Freistadt.
Herbert Mittermüllner, Gründungsmitglied von attac Mühlviertel Nord spricht über attac und die Aktivitäten der Regionalgruppe.

Hören Sie im Hauptteil der Sendung eine Aufzeichnung vom Vortrag „Schon wieder Finanzkrise“ – Wie tief muss der Wandel gehen, damit er greift?
vom Wirtschaftspublizisten und attac-Österreich Mitgründer Christian Felber, der am 20. November 2008 in der Local-Bühne Freistadt stattfand.

Eine Kooperationsveranstaltung von Sozialservice Freistadt, attac Mühlviertel Nord, AK Freistadt, ÖGB, Verein Sozialcourage, Friedenswerkstatt Linz und der Local-Bühne Freistadt.

Ab jetzt gibt es auch regelmäßig Radio attac mit Beiträgen von attac-Österreich und der Regionalgruppe im Freien Radio Freistadt.
Jeden
Dienstag 21:00 Uhr
Mittwoch 23:00 Uhr und
Donnerstag 18:00 Uhr

Sendungsgestaltung: Herbert Mittermüllner und Harald Freudenthaler

Attac ist eine internationale Bewegung, die sich für eine demokratische und sozial gerechte Gestaltung der globalen Wirtschaft einsetzt. Die Bewegung hat ihren Ursprung in Frankreich, seit 2005 gibt es auch die Regionalgruppe attac Mühlviertel Nord.

Über Attac:
Attac setzte sich auf vielen Ebenen für ein gerechtes, sozial und ökologisch nachhaltiges Wirtschaftssystem ein. Dazu gehört beispielsweise eine stärkere Kontrolle der Finanzmärkte, fairer Handel statt Freihandel, gesetzliche Regeln für transnationale Konzerne, eine umfassende Entschuldung der ärmsten Länder, ein faires Steuersystem oder die Demokratisierung anstelle der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen.

Wie arbeitet Attac?
Eines der wichtigsten Ziele von Attac ist es, die Menschen über die wirtschaftpolitischen Zusammenhänge zu informieren – etwa mit Kongressen, Vorträgen, Diskussionen, einer jährlichen Sommerakademie oder Buchveröffentlichungen. Denn nur wer genug weiß, ist in der Lage sich selbst eine kritische Meinung zu bilden und danach zu handeln. Alle Menschen können Globalisierung verstehen und mitgestalten. Zusätzlich bringt Attac Forderungen und Themen mit Kampagnen, Aktionen, Presseaussendungen oder Zeitungskommentaren an eine breite Öffentlichkeit.