planetarium #18: Es ist nicht immer so, wie es scheint

Sendereihe
planetarium – Die Sendung der Grünen Bildungswerkstatt OÖ
  • 20130618_Juni
    59:57
audio
planetarium#93: Corona und "Die Alten"
audio
planetarium #92: Menschenhandel im Schatten der Corona-Pandemie
audio
Salongespräche #17: Vergesslichkeit oder Demenz - Ja und?
audio
Wie viel Grünraum brauchen wir?
audio
planetarium #91: Unterm Asphalt ist kein Leben
audio
Streuobstwiesen - Inseln der Vielfalt
audio
planetarium #90: Gesellschaftliche Aspekte der Coronakrise
audio
Reflexionen zum Corona-Lockdown - Gespräch mit Amel Andessner
audio
Über soziale Kontrolle in Corona-Zeiten – Interview mit Historiker Martin Wassermair
audio
Wirkungen eines Grundeinkommens - Dr. Franz Schandl

„Vorurteil stützt die Throne, Unwissenheit die Altäre.“ (Marie von Ebner-Eschenbach – Aphorismen)

In der Juni Ausgabe von planetarium widmen wir uns den Hintergründen des Phänomens der „Illegalen Migration“ sowie den Intentionen antifeministischer Bewegungen.

Über den Film ‘Mama Illegal’, undokumentierte Arbeit und das komplexe Phänomen „illegale Migration“ (Interview mit Sibylle Hamann, Christian Cakl und Maria Buchmayr)

Der Film „Mama Illegal“ (von Regisseur Ed Moschitz) dokumentiert das Leben von „Aurica, Raia und Natasa – dreier Frauen aus einem kleinen moldawischen Dorf, die sich auf die Reise nach Westeuropa begeben, um dort als illegale Putz- und Pflegekräfte zu Arbeiten. Ihr Leben im Untergrund ist hart. Sie sind schutzlos, ohne medizinische Versorgung und geplagt von der Angst abgeschoben zu werden. Ihr hart erarbeitetes Geld schicken sie ihren Familien in der Heimat. Ihr Traum von einem besseren Leben fordert einen hohen Preis. Die Kinder werden erwachsen und die Ehemänner entfremden sich … .„

Vor wenigen Wochen (14.05.2013) hatte der Landtagsklub der Grünen OÖ (zusammen mit den Grünen Frauen OÖ) zu einer Filmvorführung von „Mama Illlegal“ mit anschließender Podiumsdiskussion ins (Kino) „Moviemento“ geladen. Neben Gastgeberin Maria Buchmayr (Landessprecherin der Grünen OÖ) waren auf dem Podium auch Sibylle Hamann, Journalistin und Autorin des Buches „Saubere Dienste – Ein Report“ sowie Christian Cakl, Geschäftsführer von ‚SOS – Menschenrechte, zugegen. Ihr hört ein Interview mit den Anwesenden, das ‚planetarium‘ im Anschluss an die Veranstaltung aufgezeichnet hat.

Antifeminismus und Männerbündelei

Der Diskurs um Antifeminismus und radikale Väterrechtler hat in den letzten Jahren noch weitgehend im Internet stattgefunden. In letzter Zeit findet der Diskurs zu diesen Themen aber zunehmend Platz in Mainstreammedien und in öffentlichen Veranstaltungen. In Linz referierten im Juni 2013 beispielweise die Literatur und Politikwissenschafterin Judith Goetz und Prof. Elisabeth Klaus von der Universität Salzburg zu den Themen „Antifeminismus und Männerbündelei“ (5.6) als auch zu „Antifeminismus  in und durch Medien“ (10.6). Im folgenden Beitrag hören sie Ausschnitte aus den beiden Veranstaltungen.

Musik:
CC Le Nez Tordu- Au 90 , Demain je change la vie – Löhastana David

Schreibe einen Kommentar