• Glaube und Aberglaube im Mittelalter
    156:14
  • MP3, 96 kbps
  • 107.28 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Am 4. Oktober ging Jakob Marbergers Radiomagazin „So wa[h][r]s“ mit einem der gleichermaßen umstrittensten wie interessantesten Themen im Umfeld der Mittelalter-Darstellung auf Sendung: Der Entwicklung von christlicher Kirche und Glaube zu der heutigen, vielfältigen Situation.

Jakob Marbergers Interviewpartner für die zweieinhalbstündige Sendung war Torxes von Freygeyst. Es ergab sich ein differenziertes Bild der mittelalterlichen Kirche, die in vieler Hinsicht nicht den Erwartungen eines Beobachters der Jetztzeit entspricht. Im Gespräch mit dem geschichtlich sehr bewanderten Torxes wurde bei den Anfängen der Kirche in der Römerzeit begonnen. Verbindungen von Macht und Herrschaft mit der Religion wurden erläutert sowie die Gründe erklärt, warum Söhne adeliger Familien in den Klerus entsandt wurden. Sehr interessant entwickelte sich das Gespräch auch hinsichtlich des Amtes des Papstes und der Historie dieser Position. Fast ein wenig kurz kam dabei das Thema Aberglaube, was aber durch intensive Behandlung der Religionsgeschichte bis hin zur Zeit der französischen Revolution wett gemacht wurde.

In vieler Hinsicht wird der geschätzte Hörer also einen ebenso überraschenden wie nützlichen zusammenfassenden Einstieg in ein Thema finden, das „So wa[h][r]s“ sicherlich noch einige Male beschäftigen wird.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
04. Oktober 2008
Veröffentlicht am:
23. November 2008
Thema:
Gesellschaft Religion
Sprachen:
Tags:
, , ,
Zum Userprofil
avatar
Florian Machl
florian.machl (at) gutinformiert.at
4040 Linz