• Hubsi Kramars Brandrede zur EU - 2006
    48:14
  • MP3, 192 kbps
  • 66.23 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Hubert „Hubsi“ Kramar, Theaterregisseur, Schauspieler und Kabarettist in Wien, hielt in Bad Ischl am 30. März 2006 eine seiner brisanten „Brandreden“. Eingeladen wurde er vom Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, das kritische Informationen zu Österreichs EU-Präsidentschaft allgemein und zum gleichzeitig stattfindenden „EU-Jugendkongress“ speziell, unter die Leute brachte. Über dieses Thema hinaus kritisierte Hubsi Kramar scharf die unsoziale und undemokratische Politik und Kultur in Österreich, die soziale Situation von Jung und Alt und auch den sichtbar anwesenden Überwachungsapparat. Diese zivilen Überwacher mit ihrem Equipment schreckten viele der Passanten ab, der Rede zuzuhören. Einleitung: Matthias Reichl, Techn. Organisation und Aufnahme der Rede: Manfred Madlberger.
Die Rede wurde von David Guttner gleich anschließend im Freien Radio Salzkammergut gesendet und ist heute aktueller denn je.

Diese Rede ist eine Ergänzung der Begegnungswege vom 20 November 2008
Siehe: http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=11146

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
30. März 2006
Veröffentlicht am:
22. November 2008
Thema:
Politik Sozialpolitik
Sprachen:
Tags:
, , , , ,
RedakteurInnen:
David Guttner, Elisabeth Ertl, Erika Preisel, Evelyn Ritt, Iris Kästl, Johanna Ramacher, Jörg Stöger, Manfred Madlberger, Maria Reichl, Mario Friedwagner, Mathias Reichl, Oliver Valenta, Pez Wimmer, Richard Schachinger, Sylvia Aigner, Toni Friek
Zum Userprofil
avatar
Matthias und Maria Reichl
info (at) begegnungszentrum.at
4820 Bad Ischl